29.11.2017, 14:38 Uhr

Unterschriften für Schutzweg beim Kreisverkehr Simling

Pensionistenobmann Johann Grüblinger, betroffene Familie & Anrainer, GR Egon Atteneder und Sepp Wall-Strasser (v. l.). (Foto: Penninger)

Anrainer wünschen sich Zebrastreifen und sammelten Unterschriften.

GALLNEUKIRCHEN (fog). 240 Unterschriften wurden von Bewohnern eingeholt, die sich einen Zebrastreifen beim Kreisverkehr Simling wünschen. Eine Anrainerin und Mutter zweier Kinder hatte die Unterschriften-#+aktion initiiert. Betroffen sind vor allem Bewohner aus den Ortschaften Hofwiesen, Kleinfeld und Simling.
Die SPÖ Gallneukirchen setzte sich für diese Bürgerinitiative bereits im Bauausschuss, im Gemeinderat und im Stadtrat ein. Die Argumente: Seit der Errichtung des Autobahnanschlusses in Engerwitzdorf und dem damit verbundenen Ausbau der Hans-Zach-Straße steige das Verkehrsaufkommen stark an. Beim Kreisverkehr sei die Querungshilfe vor allem für Kinder und ältere Personen nicht mehr ausreichend, so die SPÖ. Es gäbe keinen Zebrastreifen und keine Beschilderung, die auf einen Fußgängerübergang hinweisen würden, heißt es weiters. Besorgte Familien würden seit Längerem auf diese gefährliche Situation aufmerksam machen.

BH abgelehnt

Die Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung hat bis jetzt einen Schutzweg beim Kreisverkehr Simling abgelehnt, weil Verkehrsstudien belegen würden, dass ein Schutzweg direkt bei einem Kreisverkehr, die Verkehrsteilnehmer überfordern würde. "Darüber hinaus verweist die BH auf den Zebrastreifen Stelzhamerstraße/Pfarrfeld. Das akzeptieren wir nicht", sagt Vizebürgermeister Sepp Wall-Strasser (SPÖ).
Demnächst wird Bürgermeisterin Gisela Gabauer (ÖVP) bei der Bezirkshauptmannschaft vorsprechen. "Vielleicht gibt es noch eine andere Lösung, die alle Seiten zufrieden stellt", sagt Ortschefin Gabauer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.