15.10.2014, 12:22 Uhr

Umweltpionier vom Jörgensbühel

Johann Zauner (r.) entwickelt mit August Helm ein Traktor-Sharing-Prinzip. (Foto: Foto: Zauner)

Johann Zauner gewann beim BezirksRundschau-Regionalitätspreis in der Kategorie Mobilität. Zudem ist er Landesumweltschutz-Preisträger 2014 und ist im Finale beim österreichweiten Klimaschutzpreis.

WALDING. Der Biobauer Johann Zauner setzt sich unermüdlich für die effiziente Nutzung erneuerbarer Energie und die sparsame Verwendung von Ressourcen ein. Viele seiner Ideen hat er erfolgreich verwirklicht: Ein Carsharing-Elektroauto wird mit Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage aufgeladen und von zwölf Personen genutzt. Johann Zauner leitet ehrenamtlich die Brennholzbörse in der Energiemodellregion Urfahr West. Mit einem Kollegen bastelte er eine mobile Holzofensauna aus einem ausgedienten Miststreuer, wodurch ein "Sauna-Sharing" entstand. Derzeit testet der Biobauer mit einem Berufskollegen den angefertigten E-Motor in einem Traktor mit Motorschaden, um sich in Zukunft ein solches E-Traktormodell mit Nachbarn zu teilen (Sharing).

Johann Zauner gründete im Oktober 2013 den Verein „Waldinger Sonnentank“ (WAST). Dieser bezweckt die effiziente Nutzung erneuerbarer Energie, sowie die sparsame Verwendung von Ressourcen. So organisierte er den gemeinsamen Ankauf eines Elektroautos namens „WASTI“. Dieses Car-Sharing-Auto wird mit der eigenen 5 kWp PV-Anlage und dem Ökostrom vom Rodlkraftwerk „KARL Strom“ aufgeladen. Er verwaltet die Benutzung für die Mitglieder und stellt seine Garage kostenlos zur Verfügung. So teilen sich derzeit gefahrene 8300 km auf zwölf Benutzer auf.

Johann Zauner leitet die Brennholzbörse-Urfahr-Hotline, wodurch zeitsparend für jeden Holzsuchenden das nächstgelegene Brennholzbörsemitglied vermittelt wird. Durch Kontrolle der Holzqualität und Bewerbung der regionalen Vorteile konnte er den Absatz in der Region steigern. Er begeisterte weitere Holzwirte bei diesem Netzwerk mitzuwirken und kann dadurch seinen Kunden eine Versorgungssicherheit aus der Region Urfahr-West garantieren. Zudem isolierte der Waldinger 2013 den Dachboden mit Flachsmehl und Strohballen aus der Region.
Darüberhinaus hat er sein Dach für eine 20 kWP-PV-Anlage zur Verfügung gestellt, nützt die thermische Solaranlage und Hackgutheizung und betreibt biologisch, energiesparende Landwirtschaft. Er ist sogenannter "Klimarettungspartner". Zauner erreichte außerdem den zweiten Platz beim Traktorspritsparmeister-Wettbewerb der Region Urfahr-West im vergangenen Jahr.

Zukunftspläne
Johann Zauner hat in naher Zukunft einiges vor. Er will ein weiteres Carsharingauto im Ortskern gründen zu helfen. Er baut einen Elektrotraktor, der über den Maschinenring überbetrieblich genutzt werden kann. Dieser Prototyp vom Reform Mounty mit Motorschaden wird derzeit von August Helm gebastelt, mit dem
er zusammenarbeitet und mit Kontakten behilflich ist. Die Batterielieferung verzögert derzeit die erste Probefahrt.

Zauner als Klimaschutzpreisfinalist in der ORF-Sendung "konkret":
http://www.klimaschutzpreis.at/e-car-e-traktorshar...
Beim Klimaschutzpreis kann noch bis 28. Oktober 2014 gevotet werden (8 Stimmabgaben pro IP-Adresse möglich).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.