12.06.2018, 08:22 Uhr

„Wollen mehr junge Menschen für den Pflegeberuf gewinnen“

Von links: Horst Hofbauer, Landtagsabgeordneter Josef Rathgeb, Nationalrätin Claudia Plakolm und Bezirksparteiobmann, Nationalratsabgeordneter Michael Hammer.  (Foto: ÖVP)

ÖVP Urfahr-Umgebung besuchte nach der Eröffnung das neuerrichtete Alten- und Pflegeheim in Hellmonsödt, um vor Ort über den Fachkräftemangel im Bereich Pflege zu diskutieren.

BEZIRK. Der demographische Wandel stellt unser Land, insbesondere aber den Bezirk vor große Herausforderungen. In Oberösterreich sind derzeit mehr als 80.000 Menschen pflegebedürftig - bis 2025 werden es bereits rund 94.000 sein. Um den steigenden Pflegebedarf decken zu können, werden in den kommenden Jahren insgesamt rund 1.600 zusätzliche Pflegekräfte benötigt. Aufgrund des Fachkräftemangels haben die Abgeordneten der ÖVP Urfahr-Umgebung, NR Michael Hammer, NRin Claudia Plakolm und LAbg. Josef Rathgeb das Pflegeheim Hellmonsödt besucht. Ziel war es, sich direkt vor Ort in punkto Personalmangel auszutauschen.
Als einer der Hauptgründe für den Fachkräftemangel wurde angeführt, dass es jungen Menschen im Alter zwischen 15 und 17 derzeit nicht möglich sei, eine Ausbildung im Pflegebereich zu beginnen. „Wir wollen mehr junge Menschen für den Pflegeberuf gewinnen“, so Bezirksparteiobmann Hammer. Ein möglicher Ansatz sei ein Konzept der Pflegelehre, wie sie in der Schweiz besteht. Dort ist die Pflegelehre der drittbeliebteste Lehrberuf. Jährlich werden mehr als 4.000 Menschen ausgebildet. Ein anderer Lösungsansatz wäre im Rahmen der 3-jährigen Ausbildung an einer Fachschule (HLW, Hasch etc.) den Abschluss für einen Pflegeberuf (z.B: Pflegefachassistenten) zu ermöglichen.
Für die ÖVP-Bezirksabgeordneten steht fest: „Pflegekräfte leisten einen unschätzbar wertvollen Dienst für die Gesellschaft. Damit die Pflege im Land der Möglichkeiten auch weiterhin gesichert ist, werden wir jede Hand brauchen. Entscheidend ist, dass wir junge Menschen, die an einem Pflegeberuf interessiert sind, künftig auch einbinden können“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.