14.06.2017, 09:11 Uhr

Finkensteiner Kraftpaket will sich Europameistertitel holen

"In Telfs sollen es 175 Kilo werden – und damit persönliche Bestleistung", nennt Mario Auer sein EM-Ziel (Foto: Mario Auer/KK)

Bierführer Mario Auer hat einen Plan: Er will bei der Bankdrück-EM die Goldmedaille gewinnen.

FINKENSTEIN. (Peter Tiefling). Am kommenden Donnerstag ist der 45-jährige Finkensteiner Mario Auer in der Disziplin Bankdrücken bei der Dreikampf-Europameisterschaft in Telfs (Tirol) am Start. „Ich möchte meinen vierten EM-Titel holen“, sagt er.

Noch zu schwer

Ein winziges Problem gilt es dabei noch zu überwinden: Er startet in der Klasse 82,5 Kilogramm Körpergewicht. Seine Körperwaage bleibt aber aktuell noch bei 83 kg stehen. „Ich bin mir sicher, in Telfs werde ich mein Idealgewicht haben“, sagt der Bedienstete der Brau Union.

170 Kilogramm

Bereits vor mehr als 20 Jahren hat sich der zweifache Familienvater dem Kraftdreikampfsport verschrieben. Damals noch in allen drei Disziplinen (Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken). Seit einem Jahrzehnt konzentriert er sich auf Bankdrücken. „Dadurch kann ich effizienter trainieren und bessere Leistungen erzielen“, sagt Auer. Langbanddrücken ist eine Disziplin, die für Jedermann leicht verständlich ist: Der Sportler liegt auf dem Rücken auf einer Flachbank, holt sich die die Gewichtsstange aus der Verankerung, wartet zwei Sekunden mit dem Gewicht auf seiner Brust liegend und drückt dann die Last vom Körper weg, bis die Arme durchgestreckt sind. Jeder Athlet hat drei Versuche.

"Klein" anfangen

Auers persönliche Bestleistung liegt bei 170 Kilogramm. In Telfs wird sich Auer beim ersten Versuch 155 Kilo auflegen lassen. „Es ist besser, mit einer geringeren Last zu beginnen, damit eine gültiger Versuch angeschrieben ist und der Athlet im Bewerb verbleiben kann“, sagt er.

Der Trainingsplan

Um so viel Gewicht stemmen zu können, bedarf es eines gezielten Trainingsplanes. Dazu besucht Auer viermal pro Woche das Fitnesscenter und legt sich dort das vierfache Gewicht eines Normalsportlers auf. „Ich muss Kraft, Ausdauer und Konzentration trainieren. Nur Kohlenhydrate und Eiweiß zu futtern, ist in unserem Sport zu wenig“, sagt er. In Summe brauche ich täglich mindestens 3.000 kcal an fester und flüssiger Nahrung“, sagt Auer. In Telfs wird der "Strongman" die Energiezufuhr speziell auf die Wettkampf-Startzeit abstimmen. So hofft er auf einen neuen Rekord – auf 175 Kilogramm.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.