Mir ist so wohl, so weh' ...

Mir ist so wohl, so weh'...
am stillen Erlafsee.

Heilig Schweigen in Fichtenzweigen;
regungslos, der blaue Schoß.

Nur der Wolken Schatten flieh'n,
überm glatten Siegel hin.

Frische Winde
kräuseln linde das Gewässer,
und der Sonne goldne Krone flimmert blasser.

Mir ist so wohl, so weh - am stillen Erlafsee!

Textdichter: Johann Baptist Mayrhofer (1787 - 1836)
Komponist: Franz Schubert (1797 - 1828)

(Der Naturbelassene Erlafsee liegt inmitten sanfter Hügel in D - Baden Würtemberg)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen