Illegale Welpenzucht in Kärnten aufgedeckt

Die Tiere sind noch sehr verängstigt
6Bilder
  • Die Tiere sind noch sehr verängstigt
  • Foto: ©Sonja Widerström
  • hochgeladen von Alexandra Wrann

BEZIRK VILLACH. Durch einen anonymen Hinweis wurden die Behörden auf eine illegale Hundezucht im Raum Villach Land aufmerksam. Dem nicht registrierten Hundezüchter, der in einem Einfamilienhaus kleine Hunderassen (Mischlinge) züchtete, wurden sofort 27 Hunde abgenommen und im Tierschutzkompetenzzentrum Kärnten und Tierheim Villach untergebracht.

Die Behörden informierten das Tierschutzkompetenzentrum Kärnten (TiKo) über die illegale Hundezucht. Die Einsatzkräfte der Tierrettung machten sich sofort auf den Weg zum Einsatzort. In einem Einfamilienhaus im Raum Villach Land hielt der völlig überforderte, illegale Züchter 35 Hunde auf engstem Raum im Keller und Wohnbereich.
Lautes Jaulen und Bellen war schon beim Betreten des Grundstücks unüberhörbar.

Beißender Geruch von Kot und Urin 

Bereits im Eingangsbereich des Hauses stieg den Einsatzkräften der beißende Geruch von Urin und Kot in die Nase. Im verwahrlosten Keller des Hauses war ein großer Teil der Hunde untergebracht. Ohne Tageslicht und Frischluftzufuhr. Hunde die in den Wohnräumen untergebracht waren, hatten bereits, aus Frust und Stress, Löcher in die Wände gescharrt. Die Hunde fristeten ein armseliges Dasein. Eine schockierende Erfahrung für die Retter vor Ort.

Die Bergung der Hunde verlief ohne nennenswerte Schwierigkeiten. Der illegale Züchter zeigte sich kooperativ und gab die Hunde an die Einsatzkräfte heraus. 13 Hunde wurden durch die Tierrettung im Tierschutzkompetenzentrum Klagenfurt (TiKo) untergebracht. 14 Hunde übernahm das Tierheim Villach. Trotz der schockierenden Art der Unterbringungen in den verwahrlosten Räumlichkeiten sind die Hunde in einem relativ guten Zustand.

Keine Impfpässe

Die Hunde sind, bis auf 2, weder gechipt, noch haben sie Impfpässe. Sie sind noch sehr scheu und verängstigt. Die Hundezucht ist nicht gesetzlich angemeldet und somit illegal. Wie viele der Tiere zum Teil im Keller geboren, aufgezogen und danach verkauft wurden, ist derzeit noch unklar. Die Behörden gehen von einer hohen Dunkelziffer aus.

TiKo Präsidentin, Frau Dr. Evelin Pekarek zeigt sich sehr betroffen über den aktuellen Vorfall: „Wieder einmal hat die Profitgier des Menschen zugeschlagen und Tierleid verursacht. In der illegalen Hundezucht spielt das einzelne Tier keine Rolle, es geht lediglich um die Ware „Tier“. Auf der Jagd nach billigen „Rassewelpen“ nehmen vermeintliche Tierfreunde schweres Tierleid und tierschutzwidrige Zucht in Kauf. Dabei warten in Tierheimen unzählige Hunde auf neue Familien."

Ihre Aufforderung: "Helfen Sie mit, die illegale Welpenzucht zu stoppen, indem Sie sich vor dem Kauf ausreichend informieren und Tiere nicht zu Preisdumping-Opfern machen."

Weiterführende Infos unter:
www.illegalerwelpenhandel.at

Adoption der Hunde im TiKo

Die Hunde, die vom TiKo aufgenommen wurden, brauchen Zeit und müssen sich erholen. Auch muss die behördliche Situation vollständig abgeklärt werden. Sobald das TiKo für die Hunde und Welpen ein Zuhause sucht, wird dies auch auf der TiKo-Facebook Seite (www.facebook.com/tikotier) und auf der TiKo-Homepage (www.tiko.or.at) bekanntgegeben. Wir bitten um Verständnis, dass es vor der Bekanntgabe keine Interessentenliste gibt.

Wie können Sie helfen?

Die Versorgung der Hunde, bedeutet hohe Kosten für das TiKo durch medizinische Versorgung, Pflege- und Betreuung. Mit Ihrer Spende helfen Sie Tieren in Not für einen Start in eine bessere und gesunde Zukunft. Vielen Dank für Ihre Spende!

Kennwort: Illegale Welpenzucht
Spendenkonto: IBAN: AT965200000004009991
BIC: HAABAT2KXXX

Was Sie noch tun können?

Bitte helfen Sie, indem Sie Tierquälerei melden an:
Tierschutzombudsfrau des Landes Kärnten
Frau Dr. Jutta Wagner
E-Mail: tierschutz@ktn.gv.at
Telefon: 050 536 37000
Spendenkonten:
Austrian Anadi Bank » IBAN: AT965200000004009991, BIC: HAABAT2KXXX

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen