Corona im Bezirk Vöcklabruck
"Werden konsequent strafen"

Die Drive-in-Teststation läuft auf Hochtouren.
  • Die Drive-in-Teststation läuft auf Hochtouren.
  • Foto: OÖRK
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

Wer die Ausgangsbeschränkung nicht einhält, zahlt 600 Euro.

BEZIRK (csw). Die Corona-Fälle im Bezirk Vöcklabruck sind binnen einer Woche um mehr als das Siebenfache gestiegen. Mit Stand Dienstagmittag lagen 44 Infektionen vor. "Die Drive-in-Teststation in Regau läuft auf Hochtouren. Jeden Tag werden rund 30 Abstriche gemacht", erklärt Jakob Kaltenbrunner vom Bezirksrettungskommando. Der Rettungsdienst müsse immer mehr Infizierte transportieren. Personen in Quarantäne würden vom Kriseninterventionsteam telefonisch unterstützt.

Amtsarzt entscheidet

"Wir haben rund um die Uhr Arbeit", sagt Bezirkshauptmann Martin Gschwandtner. Die Ausgangsbeschränkungen würden "teils, teils", eingehalten. Bis vergangenen Montag gab es 14 Anzeigen, weil sich Personen im öffentlichen Raum nicht wie vorgeschrieben verhielten. "Wir werden sehr konsequent durchstrafen, da gibt es keine Toleranz", so Gschwandtner. Die Strafe betrage 600 Euro. Der Bezirkshauptmann wird dieser Tage von vielen Bürgern kontaktiert, weil jemand auf Berge geht oder vom Haupt- zum Zweitwohnsitz zieht. "Das können wir nicht unterbinden", so Gschwandtner, es gäbe kein Gesetz, das hier anzuwenden sei. Zur Kritik, dass zu wenige Tests gemacht würden, sagt er: "Wir sollen uns auf Verdachtsfälle beschränken". Eine Zahnärztin aus dem Bezirk Vöcklabruck hat publik gemacht, dass eine Patientin am Tag nach einer Behandlung eine Atemwegsinfektion bekam. Sie wurde nicht auf Covid-19 getestet, da sie sich vorher nicht in einem Risikogebiet aufgehalten hatte. "Das letzte Wort hat der Amtsarzt", so Gschwandtner.

Zu viele Ausflügler

Am Attersee, wo sich zuletzt viele Ausflügler tummelten, ärgerte sich auch der Seewalchner Bürgermeister Gerald Egger. "Wir sagen unseren Leute, bleibt daheim, und dann kommen Besucher und Ausflugstouristen her, das kann's nicht sein." Und er ergänzt: "Wir haben Touristen gern – nach Corona."

Autor:

Christine Steiner-Watzinger aus Vöcklabruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen