ÖVP
Frische Ideen für Vöcklabruck

Vizebürgermeisterin Elisabeth Kölblinger, Referentin für Wirtschaft und Hochbau.
  • Vizebürgermeisterin Elisabeth Kölblinger, Referentin für Wirtschaft und Hochbau.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Matthias Staudinger

Die ÖVP Vöcklabruck präsentiert ihre Ideen für die Bezirkshauptstadt. Großes Augenmerk wird dabei auf die Energiewende, Kinderbetreuung und Verkehr gelegt.

VÖCKLABRUCK. "Für einen aktiven Beitrag zur Energiewende ist der Ausbau der Wasserkraft auch an der Vöckla dringend voranzutreiben. Denn Wasserkraft ist die ökologischste Energiequelle", erklärt Vizebürgermeisterin Elisabeth Kölblinger. Um den Photovoltaik-Ausbau zu optimieren, könne etwa die REVA als Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft im Sinne des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes genutzt werden.

Kinderbetreuung sichern

Die Realisierung des Kindergartens und der Krabbelstube am Pfarrerfeld habe laut ÖVP oberste Priorität, um ausreichend Plätze für die Kinderbetreuung anbieten zu können.

Das Gebäude der alten Polytechnischen Schule in der Hinterstadt sei ein zentraler Standort. Da es im gesamten Stadtgebiet genügend Wohnbauaktivitäten gibt, soll dieses Gebäude nach Ansicht der ÖVP Vöcklabruck nicht verkauft werden, sondern die Stadt selber Nutzungen ausarbeiten. Nutzerinteressen gebe es genug.

Leerstände beheben

Für den Bauhof ist eine Übersiedlung auf die Agerinsel (neben das neu zu errichtende Feuerwehrhaus) anzudenken. "Die Synergieeffekte wären für beide Seiten enorm", merkt die ÖVP an. In Zukunft soll ein Konzept entstehen, wie wie Leerstand und Gebäudebrachen wiederbelebt werden können. „Ein wichtiger Mosaikstein für die Belebung von Stadt- und Ortskernen wird hier auf den Weg gebracht. Ich freue mich über die Kooperation mit unseren Nachbargemeinden,“ so Kölblinger.

Verkehrskonzept im Einklang mit den Bürgern

Die Bürgerbeteiligung beim Verkehrsentwicklungskonzept ist für die Akzeptanz in der Bevölkerung und somit eine gelingende Umsetzung wichtig. Die Innenstadt ist von zentraler Bedeutung. "Es ist aber das gesamte Stadtgebiet zu analysieren, um Verbesserungen für alle Bürger zu erzielen",  so die Vizebürgermeisterin. Auf Initiative der ÖVP Vöcklabruck wurde beispielsweise die Erweiterung der 30er-Zone in der Salzburger Straße bis zum neuen Kreisverkehr beschlossen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen