Grabmalpreis für "Baumbestattung"

Nobert Kienesberger (l.) und Wolfgang Ecker (r.) übergaben den Grabmalpreis an Bernhard Baumgartner.
2Bilder
  • Nobert Kienesberger (l.) und Wolfgang Ecker (r.) übergaben den Grabmalpreis an Bernhard Baumgartner.
  • Foto: Wilfried Hummel
  • hochgeladen von Maria Rabl

VÖCKLABRUCK. Die Bundesinnung der österreichischen Steinmetze zeichnete kürzlich auf der Messe Monumento 2018 die besten Steinmetze Österreichs mit den Denkmalpflegepreisen und den Grabmalpreisen aus. Der Vöcklabrucker Steinmetzmeister Bernhard Baumgartner siegte in der Kategorie „Zukunftsweisendes Grabmal“ mit seinem Projekt „Baumbestattung“, das bei der oö. Landesgartenschau in Kremsmünster ausgestellt war.

Baumgartners Denkmal aus Schremser Granit windet sich um einen Baum. In die Stirnseite ist ein Mühlespiel mit grauen und weißen Kieselsteinen eingearbeitet. Die Jury begründete die Entscheidung damit, dass die „Baumbestattung“ ein verwirklichbares Objekt ist und einen Kommunikationsort für Alt und Jung darstellt.

Bei den Grabmalpreisen bewertet die Jury aus Denkmalpflegern, Vertretern des Bundesdenkmalamtes sowie dem Steinmetzhandwerk die eingereichten Projekte anhand zahlreicher Kriterien: Neben der Sensibilität dem Material gegenüber werden Materialauswahl, Oberflächenbearbeitung und historische Handwerkstechniken beurteilt.

Nobert Kienesberger (l.) und Wolfgang Ecker (r.) übergaben den Grabmalpreis an Bernhard Baumgartner.
Mit der „Baumbestattung“ aus Schremser Granit erreichte die Stein Baumgartner GmbH in Vöcklabruck den 1. Preis.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen