RO-RA: Zusammenarbeit mit Rolls Royce erweitert

RO-RA Aviation Systems erweitert die Zusammenarbeit mit Rolls Royce im Triebwerksbereich für Boeing und Airbus.
2Bilder
  • RO-RA Aviation Systems erweitert die Zusammenarbeit mit Rolls Royce im Triebwerksbereich für Boeing und Airbus.
  • Foto: Rolls Royce
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

SCHÖRFLING. Erfolgreich und intensiv ist die Zusammenarbeit von RO-RA Aviation Systems mit Rolls Royce. Nach dem Airbus A350XWB stehen nun Boeing 787 und Airbus A330neo im Fokus eines neuen Großauftrages, der Rahmenvertrag wurde für fünf Jahre abgeschlossen. RO-RA fertigt die Dämpfungselemente für die Triebwerksschaufeln aus einer hochfesten Stahllegierung und zeichnet für die gesamte Wertschöpfungskette inklusive Oberflächenbehandlung verantwortlich. Damit ist das Schörflinger Unternehmen nun mit seinen hochpräzisen Komponenten in allen Triebwerksprogrammen von Rolls Royce vertreten.

Das Engagement von Rolls Royce bei RO-RA spielt im Ausbau des Luftfahrtunternehmens am Attersee eine bedeutende Rolle. Geschäftsführer Helmut Wiesenberger ist erfreut: "Mit dem hohen Qualitätsstandard, für den wir auch bei komplexen Systemen stehen, sind wir für Rolls Royce mittlerweile der Benchmark im Bereich von Fertigungsautomatisierung und Supply Chain. Das ist natürlich motivierend, bedeutet aber auch viel Verantwortung.“

RO-RA Aviation Systems erweitert die Zusammenarbeit mit Rolls Royce im Triebwerksbereich für Boeing und Airbus.
Geschäftsführer Wolfgang Wiesenberger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen