18.10.2017, 18:25 Uhr

Beim Helfen viel fürs Leben lernen

Amelie und Jonas von der Neuen Mittelschule St. Georgen halfen mit Feuereifer beim Einsetzen von Knoblauch (Foto: Hagler)

Die besten Projekte von Schulen in OÖ werden von der BezirksRundschau wieder ausgezeichnet.

BEZIRK (ju). Mit der Aktion "Lernen fürs Leben" holen die BezirksRundschau und ihre Partner besondere Initiativen und Projekte an den heimischen Schulen vor den Vorhang. Besonders kreativ sind die Mädchen und Burschen der NMS/Dr.-Karl-Köttl-Schule St. Georgen im Attergau bei ihrem Sozial- und Hilfsprojekt für Tansania. Im Fokus stehen zwei Partnerschulen – die Mkolani Primary School in Mwanza und die Dorfschule in Ngeleka. "In unserem Hilfsprojekt ist es in besonderer Weise gelungen, die Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Weise einzubinden, was ihm einen ganz besonderen pädagogischen Wert zukommen lässt", sagt Lehrer Markus Hagler. Er hat das Hilfsprojekt gemeinsam mit seiner Frau und seiner Tochter 2013 initiiert und auch die Kinder in St. Georgen für seine Idee begeistert.
Den Aktivitäten sind vielfältig und reichen vom Basteln und Verkaufen von Schmuck über das Sammeln von Golfbällen bis zum großen Spendenlauf, der zuletzt allein 8.000 Euro eingebracht hat. Ein Fixpunkt ist das Knoblauch-Projekt: Die Schüler der zweiten Klassen haben heuer bereits zum fünften Mal Knoblauch angesetzt. Nach der Ernte wird dieser privat und am Bauernmarkt verkauft und in Spenden umgesetzt. Mit jedem Euro werden die Schulen unterstützt, aber auch Brunnen für die Dorfbevölkerung gebaut. Mit ihrer Begeisterung fürs Helfen haben die St. Georgener mittlerweile Schulen in der Nachbarschaft und sogar außerhalb des Bezirkes angesteckt.

Fairtrade in allen Facetten

25 Burschen und zwei Mädchen der zweiten Klasse an der Landwirtschaftlichen Fachschule Vöcklabruck und ihre Lehrerin Daniela Fellinger haben sich mit dem Thema Fairtrade auseinandergesetzt. In einer Aktionswoche mussten die Jugendlichen vorgegebene Kompetenzen rund um Fair-trade erlangen: unter anderem beim bewussten Einkaufen der Produkte, durch Interviews mit Passanten am Wochenmarkt oder mit Kunden und Mitarbeitern des Projektpartners Weltladen. Auch gekocht wurde mit Fairtrade-Produkten, inklusive der Verkostung der Speisen. Am Ende der Projektwoche präsentierten die Teilnehmer ihre Lernprodukte vor einer Schüler-Jury und bei zwei Elternabenden.

Einreichen bis 22. Oktober

Die Projekte sollten innovative Lernformen und eine Vielfalt an Lehrmethoden widerspiegeln und auf die Begabungen der Schüler eingehen.
Alle Schulprojekte aus allen Schulstufen, die im Unterricht entstanden sind, können eingereicht werden:
• Projekt per Anmeldeformular einreichen auf meinbezirk.at/lernen,
• oder per Mail an lernen@bezirksrundschau.com;
• oder per Post an die Bezirks-Rundschau, Kennwort „Lernen fürs Leben“,
Hafenstraße 1-3, 4020 Linz

Nominierungen sind bis zum 22. Oktober möglich.
Für die Beurteilung der Schulprojekte wurde ein umfangreicher Kriterienkatalog erarbeitet, anhand dessen nach der Einreichfrist eine Jury die Sieger ermitteln wird.
Die Abschlussgala findet am 28. November im Raiffeisen-Forum in Linz statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.