24.09.2014, 23:42 Uhr

Mit Bahn und Rad schneller in Linz als mit dem Auto

Teilnehmer und Organisatoren der Vergleichsfahrt, die anlässlich der europäischen Mobilitätswoche ausgetragen wurde. (Foto: Wolfgang Spitzbart)
VÖCKLABRUCK, LINZ. Um 7.45 Uhr starteten am vergangenen Montag die Teilnehmer einer Vergleichsfahrt von Vöcklabruck nach Linz. Die drei Teams hatten die Aufgabe, im morgendlichen Frühverkehr die Strecke so rasch als möglich zurückzulegen. Die Teilnehmer fuhren mit den kombinierten Varianten Bus und Bahn, Bahn und Fahrrad sowie mit dem Auto. Dabei siegte in 39 Minuten und mit einem hauchdünnen Vorsprung von 30 Sekunden die kombinierte Variante von Bahn und Rad. Als dritter und somit letzter Teilnehmer traf das Auto ein.
„Die Bahn ist dem Auto in vieler Hinsicht überlegen. Man spart nicht nur Zeit und Geld, man kann die Zeit im Zug zusätzlich sinnvoll nutzen – zum Arbeiten, Relaxen, Lesen oder Schlafen“, so Paul Sonnleitner, Regionalmanager der ÖBB-Personenverkehr AG in OÖ.
0
1 Kommentarausblenden
41
Toni Lederer aus Vöcklabruck | 27.09.2014 | 23:36   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.