09.08.2016, 23:42 Uhr

Sommerfußballcamp begeisterte 50 Kinder

Die „World of Football Summer School“ (WOFSS) machte heuer zum ersten Mal auch in Wolfsegg Station.

WOLFSEGG a. H.: Der Verein ATSV Kohlgrube/Wolfsegg veranstaltete mit der Fußballschule Wofss eine fünftägige Campwoche für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren. 30 ATSV-Vereinskinder als auch 20 Kinder aus der Umgebung ließen sich von Trainings- und Campleiter Peter Erlach und den Trainern „Freestyler & Trickser“ Alexander Zahrer, Florian Reifetshamer, Nationalteamspielerin Laura Wienroither und Tormanntrainer Fabian Bayer neben Technik, Dribbling und Koordinationsübungen auch verschiedenste Tricks und taktische Tipps zeigen.
Durch die Einteilung von relativ kleinen Gruppen konnte mit den Kids im 2 Stunden Vormittags- und 2 Stunden Nachmittagstraining gezielt gearbeitet werden. In der Mittagspause stärkten sich die Nachwuchskicker am warmen Buffet. Insgesamt absolvierten die Campteilnehmer 20 Trainingseinheiten bei einer sehr abwechslungsreichen Wetterlage am ATSV-Fußballplatz und in den beiden Turnsälen der VS und NMS in Wolfsegg. Eine Abkühlung im Wolfsegger Freibad konnten die 50 Fußballkinder ebenfalls genießen, welche bei 36°C natürlich auch nicht fehlen durfte.
Da Erlach Peter zwei Jahre für eine Fußballakademie in den USA tätig war und sechs Monate in Brasilien als Trainer arbeitete, konnten die Kinder auch Einblicke in die Welt des amerik. und brasilian. Fußballs sehen.
Für die Kinder war das gesamte Fußballcamp natürlich ein sportliches Ferien-Highlight, an dem sie jeden Tag aufs Neue mit voller Begeisterung teilnahmen.
Ein großer Dank, an all jene, welche diese Campwoche auf verschiedenste Weise unterstützten, für das tolle Feedback und an Wofss, für die gute Zusammenarbeit.
Die gesamte Durchführung ermöglichten der Obmann Christian Zajicek sowie Gerlinde und Markus Kaiser.
Kontakt für alle Fotos: kaiser.markus3@gmx.at


Fotos: Zobl Franz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.