ÖVP Wahlauftakt in Bleiburg

Kuss-Bergner, Benger und Mak (v. li)

BLEIBURG. Mit der Veranstaltung „Zukunftsgespräche“ startete die Kärntner Volkspartei ihre regionalen Wahlauftakte in acht Kärntner Bezirken. Kürzlich wurden auch in Bleiburg die regionale Vorhaben und Kandidaten präsentiert.

Anliegen der Bevölkerung

Im bevorstehenden Landtagswahlkampf will die Kärntner Volkspartei auf einen breitangelegten Teamwahlkampf setzen. Deshalb finden derzeit, statt einer zentralen Wahlveranstaltung, Zukunftsgespräche in den Bezirken statt. "Uns sind die Personen im Bezirk und deren Anliegen und Probleme wichtig", so Landesparteiobmann Christian Benger beim Zukunftsgespräch im Brauhaus Breznik in Bleiburg. "Gemeinsam haben wir die Anliegen der Bevölkerung in den Tälern und Gemeinden erarbeitet, diese fließen in unser Wahlprogramm ein", so Benger weiter.

Stärkung der Täler

Zentrale Themen der Volkspartei sind: die Stärkung der Täler und Gemeinden als Voraussetzung für ein funktionierendes Land, die Wirtschaft und der Tourismus als Arbeitgeber, ein Unterstützungspaket für Landärzte, die Umsetzung des Verladebahnhofes Kühnsdorf und flexible Kinder-Nachmittagsbetreuung. Das ausgearbeitete Wahlprogramm für Kärnten, sowie für die einzelnen Bezirke soll Anfang Februar präsentiert werden.

Verladebahnhof Kühnsdorf

Vor allem die Kinderbetreuung ist dem Spitzenkandidaten Hannes Mak ein großes Anliegen: "Als junger Familienvater möchte ich, dass die Kinderbetreuung für jeden leistbar wird. Außerdem sollen Eltern selbst entscheiden können, wie lange die Kinder in den Betreuungseinrichtungen bleiben. Die Nachmittagsbetreuung soll nicht verpflichtend sein." Mak will sich auch für den ländlichen Raum einsetzen: "Damit die Menschen weiterhin im Bezirk leben können. Hier müssen Nahversorger, Ärzte, Banken und die Infrastruktur erhalten bleiben." Zentral dafür ist laut Mak auch die Umsetzung des Verladebahnhofes in Kühnsdorf. "Dieser Bahnhof ist entscheidend für die Wirtschaft im Bezirk."

Arbeitsplätze in der Region

Auch der Erlebnisberg Petzen soll ganzjährig forciert werden. "Die Petzen ist ein gutes Beispiel dafür, dass es funktionieren kann, wenn man den Unternehmen die Selbstbestimmung überlässt", so Benger. "Dieser Betrieb schafft Arbeitsplätze in der Region und somit auch Einkommen für die Bürger", ergänzt Mak. Im Rahmen der Zukunftsgespräche wurden auch die Kandidaten für den Bezirk Völkermarkt präsentiert.

Die Kandidaten

  • Hannes Mak, Gallizien, 35, Bürgermeister
  • Angelika Kuss-Bergner, Völkermarkt, 45, Lehrerin
  • Christine Petscharnig, Diex, 37, Landwirtin
  • Bernhard Mori, St. Kanzian, 34, Unternehmer
  • Sarah Klatzer, Bleiburg, 29, Sozialarbeiterin
  • Christian Benger, Griffen, 55, Landesrat

Weitere Ideen und Vorhaben:

  • Sicherheits- Infrastruktur erhalten (Blaulichtorganisationen)
  • Sanierungsinitiative für Landesstraßen
  • Verladebahnhof Kühnsdorf umsetzen
  • Sicherung von Landwirtschaft und Tourismus
  • Landesausstellung 2020 sinnvoll realisieren
  • Zügiger Ausbau von Breitband-Internet
  • Unterstützungspaket für Landärzte
  • Flexible Kinder-Nachmittagsbetreuung
  • Betreutes Wohnen und würdevolle Pflege sicherstellen
  • Modernisierung des Eissportzentrums in Völkermarkt
  • Unterstützung für Ehrenamtliche und Vereine
  • Erlebnisberg Petzen ganzjährig forcieren
  • Radwege im ganzen Bezirk ausbauen
  • Schwerpunktaktion "Ländliches Wegenetz"


Mehr zur Landtagswahl 2018 in Kärnten!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen