28.10.2016, 19:32 Uhr

Sellrain von allen Seiten sicher erreichbar

Symbolischer Akt für beide Projekte: LHSt. Josef Geisler, Bgm. Georg Dornauer und die Ehrengästen beim Durchschneiden des Bandes!

Verkehrsfreigabe der Galerie Tafelweg und zweispuriger Ausbau der Oberperfer Straße!

Es war nur ein kleiner Festakt – für die Gemeinde Sellrain und das gesamte Sellraintal hat der Anlassfall aber größte Bedeutung. Im Ortskern wurde der "Lückenschluss" mit der Oberperfer Landesstraße L233 vollzogen. Hier handelt es sich um jene Straße, die Sellrain mit Oberperfuss verbindet. In dieser letzten Ausbauphase wurde der zweispurige Ausbau des 300 Meter langen Straßenstücks samt dem Neubau der Runacher Brücke vollzogen. Mit der Freigabe der "Tafelweg-Galerie" entlang der Sellrainer Landesstraße (letzte Restarbeiten werden in den nächsten Tagen noch vorgenommen) wurde ein weiterer Meilenstein gesetzt - Sellrain ist von allen Seiten sicher erreichbar. LHStv. Josef Geisler, viele hochrangige Beamte des Landes, die Vertreter der ausführenden Firmen sowie weitere Ehrengäste wohnten dem Festakt bei, der von der Musikkapelle und der Schützenkompanie Sellrain umrahmt wurde. Pfarrer Dariusz spendete den Segen.

Enorme Wichtigkeit

Über zwölf Millionen Euro hat die Wiederherstellung und Sanierung der Sellraintalstraße nach den Unwetterereignissen 2015 gekostet. 2,4 Millionen Euro hat das Land Tirol in die 84 Meter lange Murenschutzgalerie Tafelweg investiert. Der "Lückenschluss" samt Neubau der Runacher Brücke belief sich auf 1,4 Millionen Euro.
„Für Sellrain sind diese Investitionen von enormer Wichtigkeit. Nicht nur das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger wächst mit der heutigen Fertigstellung der Tafelweg-Galerie, auch die allgemeine Lebensqualität im ländlichen Raum steigt durch den zeitgemäßen Ausbau unserer Oberperfer Landesstraße“, bedankte sich Bgm. Georg Dornauer bei allen Beteiligten.

Sichere Straßenverbindungen

... sind auch für LHStv. Josef Geisler Voraussetzung für die Entwicklung der Dörfer: "Deshalb ist es richtig und wichtig, dass wir Geld in die Hand nehmen und für eine gute Verkehrsanbindung auch der ländlichen Gemeinden unseres Landes sorgen“, steht Geisler zu den Investitionen.

Prellbock

„Die Galerie Tafelweg ist ein wahrer Prellbock. Sie schützt die Verkehrsteilnehmer vor abrutschenden Erdmassen und leitet das Murenmaterial im Ereignisfall direkt in die Melach“, erklärte Günter Guglberger vom Sachgebiet Brücken- und Tunnelbau. 450 Laufmeter Bohrpfähle, 3.100 Laufmeter Bodenanker sowie 2.400 Kubikmeter Beton und 220 Tonnen Baustahl leiten die enormen Kräfte im Falle eines großen Murenabgangs ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.