01.11.2017, 10:20 Uhr

Unfall auf der A2 während Antreten zum Totengedenken

Fotos und Text: Feuerwehr Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT. 62 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt traten am 1. November 2017 um 08:15 Uhr zum Totengedenken an. Sicherheitsstadtrat Franz Piribauer wurde von Branddirektor Josef Bugnar begrüßt, als ein Unfall auf der A2, Südautobahn in Fahrtrichtung Graz gemeldet wurde. Sofort wurde aus der Einteilung die Mannschaft für Tank 4 und Rüst 1 herausgelöst. Die verbleibende Mannschaft rückte zum Totengedenken auf den Wiener Neustädter Friedhof ab.

Auf der Südautobahn kam aus bislang unbekannter Ursache ein Mann mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Die Feuerwehr barg das Fahrzeug mit der Seilwinde. Der Mann, der seine kleine Tochter mit im Fahrzeug hatte, konnte selbst die Fahrt von der Autobahn zu einem Parkplatz unter Begleitung der Autobahnpolizei fortsetzen. Beide Insassen blieben unverletzt.

Währenddessen ehrten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt die verstorbenen Mitglieder. Zum 19. Mal jährt sich heuer am 5. Dezember der Todestag von Thomas Ungersböck, der damals 16-jährig bei einem Einsatz ums Leben kam, weil junge Lenkerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und in die zwischen den Feuerwehrfahrzeug stehenden Feuerwehrmitglieder schleuderte. Pater Walter Ludwig (Neukloster) fand rührende Worte und lobte den Einsatz der Feuerwehrmitglieder. Besonders hob Pater Walter in seiner kurzen Ansprache die für die Feuerwehrmitglieder selbstverständliche Opferbereitschaft hervor, die Freizeit für die Sicherheit der Mitbürgerinnen und Mitbürger einzusetzen. "So wie es die Feuerwehrmitglieder am Nationalfeiertag taten: Es wäre sicherlich angenehmer gewesen, das Hauptabendprogramm im Fernsehen zu verfolgen, als sich selbst in Gefahr zu begeben um weiteren Schaden von anderen abzuwenden. Ich bin dankbar dafür, dass es euch gibt", so Pater Walter Ludwig.

"Ich bin stolz, dass die Tradition in unserer Feuerwehr einen hohen Stellenwert hat. Wie auch im letzten Jahr fanden sich wieder 62 Mitglieder unserer Einsatzorganisation ein, um die Toten zu ehren. Danke für eure Freizeit und ein großes Dankeschön an eure Familien, die euch für die Sicherheit Wiener Neustadts so oft freigeben", so Feuerwehrkommandant Branddirektor Josef Bugnar in seiner Begrüßungsansprache beim Antreten.

In Gedenken an alle verstorbenen Kameraden der großen Familie Feuerwehr...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.