KOMMENTAR: Polizei ermittelt gegen Unbekannt

Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at
  • Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Petra Mörth

Entsetzlicher geht es nicht mehr: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Vorwoche beschmierten bislang unbekannte Täter das Wolfsberger Rathaus mit dem Schriftzug "Integration ist eine Lüge". Der oder die Administratoren der am Freitag offline gegangenen Facebookseite "Schließung des Asylantenheimes St. Stefan Lavanttal" bezichtigten im sozialen Netzwerk unter dem Verweis auf die "neuen Mitbürger" Flüchtlinge der Tat. Dieses Posting mit einem Foto von der Übermalung im Auftrag der Stadtgemeinde Wolfsberg am Tag nach der Schmieraktion zog bis dahin 114 Reaktionen, 122 Kommentare und 91 Shares nach sich. Bei der Wolfsberger Polizei schließt man aufgrund des Slogans der "Identitären Bewegung" aktuellen WOCHE-Recherchen zufolge die Flüchtlinge als Täter relativ sicher aus. Es handelt sich also um Hetze. Entsetzlich!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen