Hurra, Premiere im Kopf-Bahnhof

Felix Wagner als Professor Waldemar Weber und Herta Siedl als Henny Weber-Nathusius
97Bilder
  • Felix Wagner als Professor Waldemar Weber und Herta Siedl als Henny Weber-Nathusius
  • Foto: Tanja Schweigler
  • hochgeladen von Tanja Schweigler

GROSS GERUNGS. Das Theater im Kopf-Bahnhof Groß Gerungs zeigt heuer das Lustspiel „Hurra, ein Junge“ von Franz Arnold und Ernst Bach. Zur Premiere am 15. Juni 2019 gab es auch etwas zu feiern, denn die Bauarbeiten am Bühnenhaus sind endlich fertiggestellt. Die Bühne ist mit seiner einmaligen Atmosphäre eingebettet im alten Lokschuppen der historischen Bahnanlage. Dabei wurde er in den letzten Jahren in liebevoller Kleinarbeit restauriert und kann nun als ganz besondere Location punkten. Vor Ort finden nämlich unter anderem auch Benefizkonzerte, Vernissagen und Kabaretts statt.

Das Lustspiel „Hurra, ein Junge“, in Szene gesetzt von Regisseur Thomas Sulak und viel Mithilfe von Produktionsassistentin Ulrike Gaderer, handelt von einer verzwickten Lage, in der sich Professor Waldemar Weber, dargestellt von Felix Wagner, an seinem ersten Hochzeitstag befindet. Hat er doch seiner jungen Ehefrau Henny, gespielt von Herta Siedl, und seinen wohlsituierten Schwiegereltern nie von seinem „Sohn“ aus erster Ehe erzählt, den er damals zwar nur angeheiratet hat, der sich jedoch in seinem Alter befindet und noch dazu im Varieté arbeitet. Es kommt wie es kommen muss – just am Hochzeitstag steht dieser „Pappenheimer“, grandios auf die Bühne gebracht von Lukas Hinterndorfer, vor der Tür und bringt die traute Idylle gehörig ins Wanken. Dass dabei viel Porzellan zerbrochen wird, aber am Ende doch die Liebe siegt, ist klar.

Das Stück lebte vor allem vom kongenialen Spiel der beiden Hauptakteure Felix Wagner und Lukas Hinterndorfer. Sie gaben sich sprichwörtlich die Klinke in die Hand und warfen sich dabei die humorvollen Phrasen zu. Das ausdrucksstarke Spiel der beiden war auf jeden Fall Schauspiel auf hohem Niveau und ein Genuss beim Zusehen. Aber auch die Nebendarsteller waren sehr gut besetzt und amüsierten mit allerlei Spitzfindigkeiten. Ein unwilliges Dienstmädchen, eine erfolgreiche aber doch etwas weltfremde Schriftstellerin und ein bester Freund, der den Hauptdarsteller unfreiwillig immer mehr in Schwierigkeiten bringt, obwohl er ihm doch helfen will, amüsierten die Zuschauer.

Die weiteren Spieltermine sind am 19., 23., 28., 29. Und 30. Juni sowie am 4., 5. Und 6. Juli 2019 im Kopfbahnhof-Theater in Groß Gerungs. Kartenverkauf unter Ö-Ticket wie auch an der Abendkasse: EUR 13 – 15,-

Laientheater, oder doch mehr?!

Die schauspielerische Leistung der Darsteller im Stück „Hurra, ein Junge“ kann kaum mehr als Laientheater bezeichnet werden. Die Ausdrucksstärke der Schauspieler kommt an die ganz großen heran, aber noch viel mehr ist man von der Spielfreude entzückt. Denn ganz im Gegensatz zu den großen Häusern ist es nicht Ruhm und Geld, das die Bühnenkünstler anstreben, sondern einfach der Spaß und die Freude am Darstellen. Das kann man sehen und das bringt auch jedem Zuschauer ein Lächeln auf die Lippen. Verbringen Sie einen amüsanten und kurzweiligen Abend im Theater im Kopf-Bahnhof!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen