Erdreich stürzt auf Arbeiter – schwer verletzt

Der Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert.
  • Der Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Bernhard Schabauer

KOTTES-PURK. Ein 53-jähriger Mann aus dem Bezirk Gmünd führte in den Vormittagsstunden des 26. Mai 2015 mit einem Drehkipper Arbeiten an einer Kanalbaustelle im Gemeindegebiet von Kottes-Purk im Bezirk Zwettl durch. Dabei lenkte er die, mit Erdreich beladene, selbstfahrende Arbeitsmaschine von der L 7168 über eine etwa 75 Zentimeter hohe Böschung in den Baustellenbereich. Vermutlich durch die Last des Erdreiches dürfte das Fahrzeug nach vorne gekippt und der 53-jährige aus einer Höhe von etwa 2,5 Meter vom Fahrersitz auf das Erdreich gestürzt sein. Der 53-Jährige erlitt dabei Verletzungen schweren Grades und wurde vom Notarzthubschrauber Christophorus 15 in das Universitätsklinikum St. Pölten verbracht. Das zuständige Arbeitsinspektorat wurde den Erhebungen beigezogen.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen