Film zeigt Sünden der Massentierhaltung

Moderator Johann Graf, Bio-Schafzüchterin Maria Vogt, Tierärztin Nicole Herout, Landwirt und Organisator Franz Jank (v.l.).
  • Moderator Johann Graf, Bio-Schafzüchterin Maria Vogt, Tierärztin Nicole Herout, Landwirt und Organisator Franz Jank (v.l.).
  • hochgeladen von Bernhard Schabauer

ZWETTL (bs). Die Menschenschlange vor dem Waldviertler Kino in Zwettl reichte am Donnerstag, 12. Jänner 2017 um kurz vor 19:30 Uhr bis auf die Zufahrtsstraße. Der Grund: Der Film "Bauer unser" mit anschließender Podiumsdiskussion wurde gezeigt.

Film zeigt Sünden auf

Tausende Bauern haben heute ihren Beruf aufgegeben oder wirtschaften heute im Nebenerwerb. Die verbliebenen sind gewachsen, haben sich spezialisiert, ihre Produktion intensiviert, investiert. Doch selbstbestimmte Bauern sind selten geworden. Ein einst stolzer Stand steckt in einem System aus Zwängen, Abhängigkeiten und Propaganda, dem auch die offizielle EU-Politik zuarbeitet. Effizient ist unser Agrarsystem nicht gerade: 40 Prozent der derzeit weltweit in der Landwirtschaft produzierten Kalorien werden verschwendet oder gehen irgendwo auf dem Weg zwischen Produzenten und Konsumenten verloren. Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ließen sich derzeit global 12 Milliarden Menschen ernähren – ohne radikale Umstellungen. Einfach nur durch eine nachhaltigere Verteilung und Nutzung der Nahrungsmittel. Der Dokumentarfilm zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt wie es auf Österreichs Bauernhöfen zugeht.
Dabei leuchtet dem mündigen Seher vor allem jene Logik, dass sehr große Betriebe trotz aller Anstrengungen negativ bilanzieren und kleine Landwirte mit Spezialisierungen immer mehr Zulauf finden, und trotzdem das Umdenken nur sehr langsam vonstatten geht, nicht unbedingt ein.

Gemeinsame Direktvermarktung

Nach dem Film startete eine interessante Diskussionsrunde mit Landwirt und Organisator Franz Jank, der im Film vorkommenden Bio-Bäuerin Maria Vogt aus dem Weinviertel sowie der Tierärztin Nicole Herout. Vor allem aber aus dem Publikum wurde die Diskussion bald in Richtung Direktvermarktung gesteuert. Zahlreiche Landwirte, die sich spezialisiert haben und in kleineren Mustern denken und arbeiten, waren der Meinung, dass die eigene Direktvermarktung zwar funktioniere, aber eine gemeinsame Plattform dafür geschaffen werden sollte. Dieser Aufgabe will sich nun Franz Jank aus Merzenstein mit einem Team verstärkt annehmen.

Autor:

Bernhard Schabauer aus Zwettl

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.