07.09.2014, 00:49 Uhr

Autotage als Leistungsschau

Gut besuchter Zwettler Autoherbst: Besucher strömten in die City

ZWETTL(ms). International bekannt sind, wenn es um Autos geht, der Genfer Auto-Salon oder die IAA in Frankfurt. Kleiner, regionaler und daher einfach noch viel toller war dagegen der zweitägige "Autoherbst" in Zwettl. "Bentley, Maserati und Ferrari sind noch nicht dabei - aber wir arbeiten daran", meinten Thomas Berger (VW/Audi), Martin Bussecker (Ford), Christian Erhart (Opel), Hans Kolm (Peugeot), Thomas Kolm (Mazda/Renault), Tobias Mayerhofer-Sebera und Karin Traxler-Bauer (Toyota), Peter Bauer und Johann Lechner (BMW), Michele Fuchs und Georg Hofmann (Mercedes/Citroen) beim gemeinsamen Fotoshooting schmunzelnd. Dabei hatten sie keinen Grund tiefzustapeln, denn von Kleinwagen über Geländeautos bis hin zu Nobelschlitten, Unikaten und Waldviertel-Premieren war am Wochenende alles dabei! Schicke Cabrios, wendige Stadtflitzer, Familienkutschen, ... Zwischen Hundertwasserbrunnen und Dreifaltigkeitsplatz präsentierten die acht Zwettler Autohäuser ihre Modelle. "Hier habe ich alle Marken vertreten und muss nicht hin- und herfahren, um mir einen Überblick zu verschaffen", freute sich zahlreiche Besucher. Die Zwettler Autotage - egal ob Autofrühling, Cars in the City oder Autoherbst - sind schon lange ein Selbstläufer. "Die Attraktivität dieser Tage haben in all den Jahren nichts eingebüßt", freute sich Bürgermeister Herbert Prinz. Dahinter steht Jahr für Jahr eine gelungene Abstimmung und viel Vorbereitung. Und weil das Konzept immer wieder gut ankommt, wird auch nur an kleinen Schrauben gedreht. So sorgten in diesem Jahr erstmals Zwettler Wirte für das leibliche Wohl der unzähligen Autofans. Melanie und Evelyn Mayerhofer sind sich jedenfalls einig: "Die Stimmung war gut, beim nächsten Mal sind wir wieder dabei!"

Nachgeschenkt

Darf es ein bisschen mehr als Technik sein

Ein Auto ist für uns Waldviertler einfach eine Notwendigkeit. Man braucht es, um beliebige Ziele in möglichst kurzer Zeit zu erreichen, zur Arbeit oder Schule zu fahren, die Kinder in den Kindergarten zu bringen oder die Einkäufe zu transportieren. Für manche ist ein Auto mehr als ein Fahrzeug, das von einem Motor angetrieben wird. Ein Auto ist ein Freund und Statussymbol zugleich, es wird gehegt und gepflegt, gestylt und geputzt. Man fährt nicht nur, weil es sein muss, sondern weil man gerne mit dem Auto fährt und weil man sich gerne mit einem tollen Auto sehen lassen will. Vielleicht ist es aber gar nicht so, dass man entweder zu der einen oder zu der anderen Gruppe von Menschen gehört, sondern eher so, dass von jedem dieser beiden Typen etwas in uns verborgen ist. Ein Auto begeistert, weil man mit ihm Ziele erreichen kann, weil es einfach zum Einparken ist, weil die neueste Technik nicht nur im Verborgenen schlummert, sondern auch viel Nützliches bringt, und weil es wirklich gut aussieht. Wer genau deswegen ein neues Auto sucht, konnte beim Zwettler Autoherbst aus dem Vollen schöpfen. Hier gab es sportliche, kompakte, dynamische, sparsame, gewagte, praktische, leidenschaftliche und beeindruckende Modelle. Die Zwettler Autohäuser zeigten die ganze Vielfalt der Autowelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.