13.09.2014, 21:46 Uhr

Tag der offenen Tür in der Liechtenstein-Kaserne

ALLENTSTEIG (pp). Trotz widriger Wetterumstände mit Dauerregen hielt die Liechtensteinkaserne ihren Tag der offenen Tür ab. Da hieß es viel improvisieren, denn ein reichhaltiges Angebot war für die Besucher vorbereitet. So musste halt das Platzkonzert der Musik des NÖ Straßendienstes in der Werkstatt abgehalten werden oder die Voltigiermädls zeigten ihr Können nicht am Pferd, sondern auf dem Trainings-Tonnenpferd in einem Zelt . Die Besucher trotzten den Regen und genossen das ausgiebige Programm. Der Kasernenkommandant Reinhard Lemp konnte aber viele wetterfeste Ehrengäste begrüßen. Etwa Landesrat Maurice Androsch, LTAbg. Franz Mold, Bezirkshauptmann Michael Widermann, Brigardekommandant Christian Riener, vom Truppenübungsplatz den Kommandanten Josef Fritz und seinen Stellvertreter Herbert Gaugusch, die Bürgermeister Andreas Kramer (Allentsteig), Karl Elsigan (Schwarzenau) und Franz Gressl (Göpfritz/Wild), vom Kameradschaftsbund Franz Teszar und Johann Okrina, für die Feuerwehr Erich Dangl, die Polizei war mit Rudolf Mader und Erwin Birkhahn vertreten und für das Rote Kreuz waren Josef Zimmermann und Andreas Schleritzko anwesend. Weiters waren das Bürgerkorps Waidhofen und der Traditionsverband "Reitende Artilleriedivision Nr. 2" vertreten. Durch alle Ansprachen zog sich ein roter Faden: die angespannte Budgetsituation des Österreichischen Bundesheeres. Die Besucher ließen sich aber von etwas ganz anderem beeindrucken: die große Gefechtsvorführung der Soldaten mit ihren Gerätschaften sorgte schon für Begeisterung bei den Besuchern. Trotz des Dauerregens.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.