04.01.2018, 14:18 Uhr

Bezirk Zwettl setzt auf nachhaltige Stromversorgung

Mold (l), Pernkopf (r). (Foto: ÖVP)

Pernkopf/Mold: 141% Prozent des Strombedarfs wird durch erneuerbare Energie gedeckt

BEZIRK ZWETTL. „Niederösterreich ist Spitzenreiter, wenn es um die nachhaltige Stromversorgung geht. Auch im Bezirk Zwettl setzen wir auf erneuerbare Energie, wobei wir bereits 141 Prozent des Strombedarfs durch diese decken können. Damit wir die Vorreiterrolle auf diesem Gebiet auch in Zukunft ausbauen können, wird bereits ein neues Klima- und Energieprogramm erarbeitet, das die Energiewende in Niederösterreich weiter beschleunigt“, betonen LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landtagsabgeordneter Franz Mold.
„Im Bezirk gibt es 39 Biomasseanlagen (8 mehr als 2013), 6 Windkraftanlagen, 8 Biogas- und 1418 Photovoltaikanlagen (697 mehr als 2013). Außerdem gibt es 25 Kleinwasserkraftwerke. Dadurch können insgesamt 23 836 Haushalte mit sauberem Strom versorgt werden“, erklärt Mold die Herkunft des Ökostroms. Zudem werden 1 928 Haushalte im Bezirk durch Biomasse mit Nahwärme versorgt. „Durch erneuerbare Energie werden jährlich 21 416 486 Millionen Euro an Wertschöpfung für unseren Bezirk Zwettl gesichert“, unterstreicht LAbg. Franz Mold auch die wirtschaftlichen Effekte.
Landesweit können bereits 104 Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden. „Mit jedem zusätzlichen Prozent erneuerbarer Energie drängen wir die Atomkraft, Öl und Gas zurück und erhöhen die Wertschöpfung im eigenen Land. Das macht uns unabhängig und gewährleistet die sichere Versorgung der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher“, so LH-Stellvertreter Pernkopf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.