16.01.2018, 08:53 Uhr

Nächstes Umfahrungsprojekt startet

DI Gerald Bogg (Leiter der Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), DI Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), Herbert Prinz (Bgm. von Zwettl), LR Ludwig Schleritzko, Josef Baireder (Bgm. von Echsenbach), LAbg. Franz Mold, Anette Töpfl (Bgm. von Vitis), DI Christof Dauda (Leiter des Abteilung Landesstraßenplanung) - v.l. (Foto: NÖ Straßendienst)

B 36 Umfahrung Großglobnitz – Kleinpoppen: UVP Verfahren wird eingeleitet

BEZIRK ZWETTL. Der Ausbau der Verbindung von Krems über Zwettl nach Vitis wurde im nördlichen Bereich durch die Umfahrungen von Kaltenbach und Großhaslau sowie der im Vorjahr fertiggestellten Umfahrung von Zwettl fortgesetzt. Für den noch fehlenden Abschnitt – nämlich der Umfahrung von Großglobnitz bis Kleinpoppen wird 2018 das UVP- Verfahren eingeleitet.
Landesrat Ludwig Schleritzko: „Die Einleitung des UVP-Verfahren ist ein wichtiger Schritt zur Genehmigung dieses Umfahrungsprojektes. Mit diesem Vorhaben erfolgt der Lückenschluss des Ausbaues der Verkehrsachse B 37 / B 36 bis zur B 2 bei Vitis. “
Im Rahmen des UVP-Verfahrens (Umweltverträglichkeitsprüfung) finden Bürgerinformationsveranstaltungen statt. Die Projektunterlagen werden zur öffentlichen Einsichtnahme in den Standortgemeinde (Zwettl, Echsenbach und Vitis) sowie bei der UVP Behörde (RU4, Land NÖ) aufgelegt. Die rund 8,5 Kilometer lange Umfahrung wird zweispurig mit einer Fahrbahnbreite von acht Meter ausgeführt. Drei Anschlussstellen und zwölf Brückenobjekte werden im Zuge der Umfahrung errichtet.

Zur Sache: Wie geht es weiter
Einreichung UVP 2018
UVP-Bescheid, Grundeinlösung und Bauprojekt 2019 und 2020
Geplanter Baustart 2020
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.