06.05.2016, 09:02 Uhr

Gut besuchte Krimi-Lesung im Brucker Stadtmuseum

Die Autorin Eva Rossmann (Mitte) mit Kulturstadträtin Kerstin Stocker (links), Vbgm. Susanne Kaltenegger (rechts), Waltraud Gaber-Rieder vom Kulturreferat (2.v. l.), Irmengard Kainz vom Stadtmuseum (3. v. r.), sowie Margit Stelzer (3. V. links) und Silke Reitbauer-Rieger von der Stadtbücherei (2.v.r.). (Foto: Stadt Bruck/Meieregger)
Die Autorin Eva Rossmann las vor Kurzem im Brucker Stadtmuseum vor rund 50 interessierten Zuhörern aus ihrem neuen Buch „Fadenkreuz“.
Es ist bereits der 17. Krimi, den die Schriftstellerin, Journalistin und Juristin Eva Rossmann zu Papier brachte. Diesmal verfolgt die Protagonistin Mira Valensky die Spuren von mysteriösen Machenschaften in der Textilindustrie von Wien über Leipzig bis nach Hanoi. Damit ist es der Autorin abermals gelungen, aktuelle gesellschaftliche Themen in eine spannende Geschichte zu verpacken.
So schenkten die rund 50 Zuhörer im bis auf den letzten Platz gefüllten Brucker Stadtmuseum Rossmann auch die volle Aufmerksamkeit und lauschten gebannt den Worten der erfolgreichen Krimiautorin.
Die Brucker Kulturstadträtin Kerstin Stocker bekannte sich bei der Begrüßung als begeisterte Rossmann-Leserin und verlieh ihrer Freude Ausdruck, dass Rossmann der Einladung des Kulturreferats der Stadt Bruck gefolgt ist. Auch Vizebürgermeisterin Susanne Kaltenegger und Gemeinderätin Judith Dornhofer ließen es sich nicht nehmen, die gebürtige Steirerin in Bruck live zu erleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.