02.07.2016, 15:14 Uhr

Kinder der Volksschule Oberaich als zukünftige Lebensretter

v.l.n.r. Dr. Hannah Gordon, Dr. Inge Zelinka-Roitner (Gesunde Volksschule - Styria vitalis), Stadtrat Peter Koch, Schulleiterin Karin Knoll, Christian Schlagbauer, Vbgm. Susanne Kaltenegger und Mathias Okorn. (Foto: RK/Pashkovskaya)

Seit drei Jahren betreibt das Brucker Rote Kreuz mit der Volksschule Oberaich ein Erste-Hilfe-Projekt. Zum vorläufigen Abschluss des Projektes fand ein großer Erste-Hilfe-Wettbewerb statt, an dem die Mädchen und Jungen mit großer Begeisterung teilnahmen.

Wenn rund 150 Schüler gleichzeitig im Verhältnis 30:2 Puppen reanimieren, dann zeigt sich der Erfolg des Erste-Hilfe-Projektes. Seit drei Jahren besuchen Erste-Hilfe-Ausbilder des Roten Kreuzes Bruck alle Klassen der Volksschule Oberaich. Mit einem großen Bewerb fand das Projekt kürzlich den vorläufigen Abschluss. Die Schüler präsentierten im Stationenbetrieb ganz stolz ihr Können in Sachen Erste Hilfe.
„Die Stationen reichen von der Reanimation über das Anlegen von Verbänden bis hin zu dem richtigen Verhalten in Notsituationen“, erklärt Christian Schlagbauer, der gemeinsam mit Schulleiterin Karin Knoll dieses Erste-Hilfe-Projekt ins Leben gerufen hat. Das Resümee fiel bei allen Beteiligten überaus positiv aus und wenn man sah, mit welchem Stolz die Kinder ihr Gelerntes präsentieren und dafür den gebührenden Applaus ernteten, dann lässt dieses Debüt auf eine baldige Wiederholung hoffen.
Die Schulkinder nahmen auch an einer Sammelaktion für das Rote Kreuz teil und übergaben im Anschluss an den Bewerb einen Spendenscheck an das Rote Kreuz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.