13.07.2016, 17:11 Uhr

FC Rossegg in schicken Lederhosen

Obmann Hannes Perstling (re) und Trainer Markus Klug (li) zeigte sich vom neuen Outfit begeistert
Rossegg: Sportplatz |

Als zusätzlichen Blickfang gab es rote Poloshirts.

Ziagt’s den Bayern die Lederhos’n aus!, lautet ein geflügeltes Wort in Fußball-Deutschland. Die Kicker des Fußballclubs Rossegg gingen es verkehrt herum an: Sie kleideten sich mit einer Lederhose Special Edition des Herstellers „Wülde Hoamat“ ein. Damit nicht genug: Mit einem knallig-roten Polo-Shirt rundeten sie das ins Auge stechende Outfit ab.
„Überlegungen gab es schon seit Längerem“, verriet FC-Obmann Hannes Perstling, dass die Fußballrunde auf der Suche nach einer besonderen Ausgehmode war. Das Ganze wurde professionell angelegt, mit Markus Klug, Martin Lienhart und eben Hannes Perstling wurde ein Team zur Suche nach dem Tüpfelchen auf dem „i“ eingesetzt. Das erarbeitete Ergebnis? „Wie wär’s mit schicken Lederhosen?“
Das Okay der Mitglieder für Lederhose, Poloshirt und deren Ausgestaltung war schnell eingeholt, die Arbeit damit aber noch nicht erledigt. Es musste Ausschau nach einem geeigneten Hersteller und – ebenso wichtig – sportfreundlichen Sponsoren gehalten werden. „Man muass die Leit‘ nur bled onred’n“, gab der Obmann das verführerische Motto für die Suche aus, dem schließlich Weingut Markus Klug, Optik & Akustik Kalsdorf, Wäscherei Zmugg, Abdichtungstechnik Wolfgang Painsi, Elektro Prettner und Metallbau Karl Sarkany verfielen. „Sie sind wirklich schön geworden“, nahm Hannes Perstling die Sportförderung dankbar entgegen. Eine zusätzliche Freude: Beim ersten Ausführen der Mode am vergangenen Samstag stellten sich Bürgermeister Walter Eichmann und Vize Karl Bohnstingl mit je einem Fußball ein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.