21.09.2016, 06:00 Uhr

Ein "Sturm-Bua" im Wölfe-Dress

Christian Klem hatte beim WAC keine Startprobleme, bestritt bisher alle acht Partien. Am Samstag geht’s in der Merkur Arena erstmals gegen Ex-Club Sturm. (Foto: GEPA)

Am Samstag läuft Christian Klem erstmals als Gegner von Sturm in Liebenau ein.

Nach dem erfolgreichen Cup-Ausflug nach Bad Wimsbach steht für Sturm morgen wieder der Bundesliga-Alltag auf dem Programm. Wenn dann nach 20.30 Uhr in unmittelbarer Nähe zur Merkur Arena das Lied "I bin a Kärntner" angestimmt wird, kann das nur eines bedeuten: Der WAC kommt wieder über die Pack und gastiert in Liebenau.
Zum insgesamt 17. Mal kreuzen die beiden Teams in der Bundesliga die Klingen, und doch ist diesmal alles anders – zumindest für Christian Klem. Denn zum allerersten Mal überhaupt tritt der 25-Jährige in einem Bewerbsspiel gegen "seine" Schwarz-Weißen an. "Ein bisschen seltsam wird sich das Ganze schon anfühlen am Samstag, vor allem, wenn ich zum Umziehen in die Gästekabine muss", gibt der Linksverteidiger unumwunden zu.

Steirer-Filiale

Dass es für Klem kein alltägliches Spiel werden wird, liegt auf der Hand, schnürte er doch fast 15 Jahre die Kickschuhe für die "Blackies" und bestritt dabei über 160 Ligaspiele.
Den Wechsel zum WAC im heurigen Sommer bereut er jedoch keineswegs. "Ich habe das Kapitel Sturm aktuell abgeschlossen, da ich einfach einen Tapetenwechsel wollte. Hier in Wolfsberg habe ich mich schnell eingelebt." Hilfreich bei der "Integration" waren selbstredend die engeren Landsleute, gilt der WAC doch als Steirer-Filiale mit gleich neun beschäftigen Akteuren aus der grünen Mark. Auch eine steirische Fahrgemeinschaft hat sich bereits gebildet. "Ich wohne selbst weiterhin in Graz und pendle mit Michael Berger, Thomas Zündel, Joachim Standfest und Benjamin Rosenberger nach Wolfsberg."

Keine Jubel-Gedanken

Den aktuellen Höhenflug von Sturm hat Klem, der alle bisherigen Ligapartien über die volle Distanz bestritten hat, natürlich mitverfolgt. "Ich habe ja noch genug Freunde und Bekannte beim Verein, dennoch gilt die Konzentration jetzt voll und ganz dem WAC."
Bleibt noch die Frage nach einem möglichen Jubelverzicht bei einem Klem-Tor: "Schau dir meine Torstatistiken bei Sturm an, so viele gab’s da bisher nicht. Einen Jubel habe ich mir jedenfalls nicht überlegt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.