11.08.2016, 13:41 Uhr

Augustini: Festreigen mit Spirit

Alles bei freiem Eintritt: Hermann Großschedl, Bgm. Werner Gutzwar und Josi Thaller (v.l.) freuen sich auf viele Gäste. (Foto: KK)

Die Kulturstadt Fürstenfeld lädt von 19. - 28. August zur 4. Auflage der Augustini-Festtage mit zahlreichen Höhepunkten.

Unter dem Motto „Ein Fest für alle“ erhielten vor vier Jahren die Fürstenfelder Festtage eine neue Ausrichtung. Endstanden ist der Festtag bereits Mitte des 14. Jahrhunderts mit der Gründung des Augustinerordens in Fürstenfeld. Aktuell werden die sakralen, traditionellen Elemente der Festtage mit zeitgenössischer Festtagskultur verknüpft. So bieten die Augustini-Festtage 2016 von 19.- 28. August ein buntes, interessantes und unterhaltsames Programm, das Tradition und Moderne sowie Kunst und Unterhaltung bei freiem Eintritt stimmungsvoll verknüpft.

Die Höhepunkte
Die Besucher erwarten spektakuläre Sinnestäuschungen mit 3D-Bildern in der Innenstadt, mit Jon Sass einen der weltbesten Tubisten aus dem New Yorker Stadtteil Harlem live in der Augustinerkirche mit "Soul & Urban-Funk", 200 Tonnen Hilfslieferungen für das zerstörte Fürstenfeld der Nachkriegsjahre als berührendes zeitgeschichtliches Filmdokument, swingende Lindy-Hop Tänzer, eine Werkschau des großen „stillen Wilden“ Wolfgang Wiedner, der zu den renommiertesten österreichischen Vertretern der gegenständlichen zeitgenössischen Malerei zählt, klassische und moderne Konzerte in sakralem Ambiente, ein sensationelles Straßenfest mit insgesamt 13 Bands und Interpreten auf drei Bühnen, mit Gauklern, Spielvolk, Artisten und ein vielfältiges Angebot an bodenständiger Kulinarik sowie vieles mehr.
Die besondere Ausrichtung dieser historisch bedeutsamen und regional verwurzelten Festkultur wurde heuer erstmals durch eine „LEADER“-Förderung gewürdigt. „LEADER“ wird über das neue Regionalressort des Landes Steiermark mit dem ressortverantwortlichen LH-Stellvertreter Michael Schickhofer abgewickelt.
„Ich bin dem Land Steiermark und allen mit der LEADER-Einrichtung verbundenen Institutionen für die nachhaltige Unterstützung dankbar. Fürstenfeld wird mit seiner vielseitigen Fest- und Veranstaltungskultur regional und überregional überaus positiv wahrgenommen. Damit erfüllen wir auch einen Auftrag: Wir pflegen und entwickeln unsere kulturellen Werte und tragen sie nach draußen", erklärt Bürgermeister Werner Gutzwar.

Vielfalt als Markenzeichen
Von Fürstenfeld als Marke spricht Tourismusvorsitzender Josi Thaller. „Die Thermenhauptstadt ist als Fest- und Einkaufsstadt eine Marke. Das ist das Ergebnis jahrelanger, gezielter Stadtentwicklung durch eine in sich gewachsene Kombination von Leistungen der Stadtgemeinde, des Tourismusverbandes, von Interessensvertretungen, Handel und Gewerbe sowie vielfach von Vereinen mit ehrenamtlichem Engagement. Über Jahrzehnte haben diese Leistungen unserer Stadt ein unverwechselbares Profil verliehen, von dem Wirtschaft und Tourismus profitieren", so Thaller.
Priorität bei der Ausrichtung der Augustinifesttage habe die Vielfalt unter Berücksichtigung regionaler Werte, traditioneller Festkultur und moderner Event-Trends, spricht Kulturreferent Hermann Großschedl davon, dass es gelte, klassische und moderne Kunst unter einem Dach zu einen. "Das war vor vier Jahren bei der Neukonzeption der Festtage das vorrangige Ziel, sozusagen der Spirit des Festivals", freut sich Großschedl auf Augustini 2016.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.