12.09.2016, 08:42 Uhr

Der Almabtrieb, das „Erntedankfest der Almbauern“ auf der Mönichwalder Schwaig

Bereits um 08:30 Uhr in der Früh begab sich Hannes Prettenhofer, der Weideobmann mit 12 anderen Bauern auf den Wechsel, um die Kühe zusammenzutreiben, um sie danach auf der „Kaltwiesen“ mit einer wunderbaren Krone, bestehend aus Enzian, Scharfgarben, Erika und Vogelbeeren zu schmücken. Danach ging es dann - begleitet von einer riesigen Menschenmenge - zur feierlichen Eröffnung zur Mönichwalder Schwaig hinunter.

Die heurige Saison verlief heuer äußerst erfolgreich. Bedingt durch den vielen Regen gab es für 19o Stück Vieh auf einer Fläche von 125 Hektar bestes Futter. Unter den Festrednern auf der Mönichwalder Schwaig freute sich auch Ing. Wolfgang Fank von der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Kirchberg am Walde. Diese Schule besuchen ja etliche Schüler dieses Gebietes, wodurch eine gute Beziehung vorhanden ist. Es wurden auch anliegende Probleme, wie etwa der „sinkende Milchpreis“ angesprochen, und in diesen Zusammenhang zum vermehrten Kauf von „heimischen Milchprodukten“ appelliert.

Über die wertvolle Arbeit der Almbauern für die gesamte Bevölkerung waren sich nicht nur die Festredner, sondern wohl alle Anwesenden einig. Schlussredner LAbg. Hubert Pöltl brachte es auf den Punkt, als er betonte, dass es nicht selbstverständlich ist, in so einer wunderschönen Gegend, wo man die Kraft der Natur förmlich spüren kann, daheim sein zu können und es auch nicht selbstverständlich ist, dass wir von den Bauern Lebensmittel von höchster Qualität geliefert bekommen. Zu guter Letzt gab es noch einen Auftritt der hiesigen „Schuhplattler Gruppe“ und ein „Melkschätzspiel.“ Profihaft moderiert wurde diese gelungene Veranstaltung bei herrlichsten Sonnenschein von Franz Putz!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.