03.06.2016, 11:26 Uhr

Ausstellungseröffnung „Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Gottfried Kompatscher, Marie-Luise Berger, LRin Christine Baur und Peter Schaller eröffneten die Vernissage „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ im Innsbrucker Landhaus 2. (Foto: Land Tirol/Reichkendler)

Die Ausstellung "Die Würde des Menschen ist unantastbar" zeigt die Portraits von Menschen aus Tiroler Flüchtlingsunterkünften. Die Ausstellung ist bis 30. Juni im Tiroler Landhaus geöffnet.

TIROL. Am zweiten Juni wurde die Ausstellung "Die Würde des Menschen ist unantastbar" im Landhaus 2 in Innsbruck eröffnet.

Fotoausstellung zum Thema Flucht

Die Ausstellung "Die Würde des Menschen ist unantastbar" hat Flucht zum Thema. Derzeit sind so viele Menschen wie noch nie auf der Flucht. „In der öffentlichen Wahrnehmung sind die schutzsuchenden Menschen oft gesichtslose Zahlen und ihr Schicksal bleibt im Verborgenen“, so Soziallandesrätin Christine Baur. Mit dieser Ausstellung soll den geflüchteten Menschen ein Gesicht und eine Identität gegeben werden. Die Ausstellung zeigt die Portraits von Menschen, die in den Tiroler Flüchtlingsheimen gelebt haben bzw. noch leben. Die Bilder zeigen den Stolz, die Träume und Hoffnungen, aber auch die Verletzungen und Ängste der Geflüchteten. „Sie schauen die Betrachterin und den Betrachter direkt an, sagen damit ‚Es gibt uns. Wir sind da‘ und erzählen ihre Geschichte“, so LRin Baur.

Die Ausstellung als Motor zur Integration

Für Christine Baur können Projekte wie diese Art der künstlerischen Darstellung des Flüchtlingsthemas ein wichtiger Motor zur Integration sein. Derartige Projekte würden Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher Sprache und Herkunft bauen. Sie tragen dazu bei, Vorurteile abzubauen und anderen Menschen mit Offenheit zu begegnen. „Die Portraits regen auch dazu an, Selbst- und Fremdbilder kritisch zu hinterfragen und zeigen auf, wie wertvoll und bereichernd der kulturelle Austausch und insbesondere die persönliche Begegnung mit Menschen anderer Kulturen, Nationalitäten und Religionen ist“, so Christine Baur.

Ausstellung im Rahmen des „Tags der Herzlichkeit“

Am 3. Juni veranstaltet das Land Tirol und der Bischof-Stecher-Gedächtnisverein den 'Tag der Herzlichkeit'. Die Ausstellung "Die Würde des Menschen ist unantastbar" wird im Rahmen dieses Tages veranstaltet. „Herzlichkeit kann nicht am Gartenzaun oder an der Grenze aufhören“, so Gottfried Kompatscher, Vorstandsmitglied des Bischof-Stecher-Gedächtnisvereins.

Zur Ausstellung "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

  • Konzept: Marie-Luise Berger (Tirols Landesvolksanwältin), Thomas Peschel-Findeisen (Fotograf), Peter Schaller (Fotograf)
  • Innenausstattung: Die Bauzäune, an welchen die Porträts befestigt sind, symbolisieren die Zäune, die in Europa errichtet wurden, um diese Menschen abzuschrecken. Sie wurden von AsylwerberInnen, die derzeit in der TLH Hall leben aufgebaut.
  • Öffnungszeiten: bis 30. Juni Montag bis Donnerstag 7 bis 17 Uhr und Freitag 7 bis 15 Uhr
  • Wo: Landhaus 2, Heiliggeiststraße 7-9, Innsbruck
  • Eintritt ist frei


Plakat zur Ausstellung
Ausstellung - Die Würde des Menschen ist unantastbar

Mehr zum Thema

Tag der Herzlichkeit
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.