03.04.2016, 09:00 Uhr

Neue Steinschlagschutznetze bei Kufstein sichern die Bahnstrecke

Aktuell laufen die Arbeiten beim Zellerberg kurz vor dem Bahnhof Kufstein um die Steinschlagschutznetze zu erneuern – auch ein Hubschrauber kommt zum Einsatz (Foto: ÖBB)

Alte Schutznetze beim Zellerberg werden mit Hubschrauberunterstützung abgetragen – auf über 200 Meter Länge erfolgen neue Sicherungen, um die Bahnstrecke bei Kufstein vor Steinschlag zu schützen.

KUFSTEIN. Bis zum kommenden Wochenende am 9. April laufen die Spezialarbeiten kurz vor der Einfahrt beim Bahnhof Kufstein im Bereich Zellerberg. Die beiden vorhandenen Steinschlagschutznetze haben das Ende Ihrer technischen Lebensdauer erreicht und werden durch zwei neue dynamische Steinschlagschutznetze ersetzt.

Flugeinsätze bis Mitte der Woche

Insgesamt wird die Weststrecke auf einer Länge von 212 Meter mittels neuer Schutzsysteme gesichert. Dafür werden zudem 100 Ankerstangen mehrere Meter tief in den Berg gebohrt. Zunächst muss der vorhandene Bestand der alten Netze abgetragen werden. Aufgrund der vorliegenden Topographie des Zellerberges werden diese mittels Hubschraubereinsatz abtransportiert. Dazu sind noch bis Mitte der Woche Flugeinsätze notwendig. Das Stellen der neuen Stützen inklusive Netzpakete erfolgt ebenfalls über den Lufttransport.

Neue Schwellen und Weichen bis Schaftenau

Um neben der Sicherheit auch die Qualität auf Tirols Schienen für die Bahnkunden weiter zu sichern, laufen noch bis 25. April wichtige Bahnbauarbeiten zwischen dem Bahnhof Kufstein und der Haltestelle Schaftenau. Dabei werden vier Weichen erneuert und die alten Bahnschwellen ersetzt. Zudem werden entlang der Strecke 2.460 Tonnen Gleisschotter und 2.630 Tonnen Tragschichtmaterial sowie Entwässerungsanlagen erneuert. Durch die Arbeiten wird die Leistungsfähigkeit und die Sicherheit von Eisenbahnanlagen im ÖBB Netz weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung gestellt. Insgesamt investieren die ÖBB rund 3 Millionen Euro in die Modernisierungsarbeiten. Die Abwicklung der umfassenden Baustelle bei Kufstein obliegt der ÖBB-Projektleiterin Stefanie Kotter, sie ersucht die Kunden um Verständnis: „Wir haben einen engen Zeitplan und verschiedenste Arbeiten umzusetzen, das ist eine echte Herausforderung. Bei den Kunden und Anrainern bitten wir um Verständnis für etwaige Beeinträchtigungen. Es geht um mehr Sicherheit entlang der Bahn und da gibt es keine Abstriche.“

Schienenersatzverkehr von 11. bis 16. April 2016

Die Arbeiten für den Gleisbau finden jeweils in der Zeit von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr statt. Durch den Einsatz von Gleisbaumaschinen kann es zu einem Anstieg des Lärmpegels sowie zu Staubbelastungen kommen. Aufgrund der Bauarbeiten müssen von Montag, 11. April 2016, bis Samstag, 16. April 2016, in der Zeit von 07:00 bis 19:30 Uhr, zwischen Kufstein Bahnhof und Wörgl Hauptbahnhof, einige Nahverkehrszüge (S-Bahn und REX Züge) als Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt werden. Die Bahnkunden werden gebeten, sich vor Antritt der Fahrt zu Informieren. Infos dazu unter www.oebb.at (Streckeninformation) sowie an den betreffenden Bahnhöfen vor Ort. Die ÖBB bitten Anrainer und Bahnkunden um ihr Verständnis für die notwendigen Baumaßnahmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.