14.07.2016, 08:12 Uhr

Studenten, aufgepasst: passende Wohnung schon jetzt suchen

Ab Herbst Student? Am besten schon jetzt mit der Suche nach einer passenden Bleibe beginnen. (Foto: Bilderbox)
Gerade, wenn es um das erste eigene Zuhause geht, fällt die Immobilien-Suche schwer. Der Markt ist weiters begrenzt, daher sollte man schon jetzt mit der Suche nach einer passenden Bleibe beginnen. Immobilienexperte Bernd Gabel-Hlawa von FindMyHome.at, fasst die sechs wichtigsten Tipps zusammen.

1. Der Leistbarkeits-Check:

Die Frage lautet: Was wird monatlich auf mein Konto fließen und was sind die fixen und variablen Ausgaben, wie Handy, Internet, Lebensmittel? In der Regel gilt: 40 bis maximal 55 % des Einkommens sollten fürs Wohnen ausgegeben werden.

2. Prioritätenliste

Nachdem der preisliche Rahmen geklärt ist, weiter zu Frage zwei: Was sind für mich die wichtigsten Aspekte in Sachen Wohnen? Zum Beispiel: Ist „urbanes Flair“ wichtig oder soll die Wohnung ein besonderes Schnäppchen sein? Am besten man notiert die fünf wichtigsten Punkte.

3. Wohngemeinschaft: ja oder nein?

Obwohl viele von der ersten eigenen Wohnung träumen, ist und bleibt die WG die beliebteste Wohnart unter den Studierenden. „Durch die Wohngemeinschaft können größere Immobilien angemietet werden, die wiederum günstigere Quadratmeterpreise bieten und somit preislich attraktiv sind“, erklärt FindMyHome.at-Geschäftsführer Gabel-Hlawa, „zu den niedrigen Kosten kommt auch noch der soziale Faktor, der Wohngemeinschaften zur Top-Wohnform von Studierenden macht.“


4. Deadline setzen

Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von wirklich leistbaren Wohnungen, kann der Suchprozess länger dauern – schon jetzt damit für den Herbst anfangen, lautet die Devise! Damit man sich in weiterer Folge in Ruhe um Umzug, Einrichtung und Co. sorgen kann, gilt es sich grundsätzliche Deadlines zu setzen (das motiviert außerdem zusätzlich).

5. Überblick bewahren

Um eine passende Studenten-Wohnung zu finden, eignet sich ein Mix aus verschiedenen Quellen: der Klassiker sind Immobilienportale, Empfehlungen von Freunden sind auch immer gut. Für ein WG-Zimmer kann man spezielle Kanäle nutzen, wie eigene Websites oder auch Social Media.

6. Beim Mietvertrag aufpassen

Bevor man es sich in seinem neuen Zuhause bequem macht, müssen noch die Hardfacts geklärt werden: der Mietvertrag. Dabei ist der beste Rat sich jemanden Erfahrenden, wie einen Anwalt oder die Eltern, zur Seite zu stellen, denn was dort unterzeichnet wird gilt im Falle des Falles.
Quelle: www.findmyhome.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.