13.06.2016, 08:25 Uhr

Alkohol entzündete sich und Pensionistin erlitt schwere Verletzungen

Am Samstag, dem 11. Juni am Nachmittag war eine 70-jährige Pensionistin aus dem Bezirk Leibnitz in der Küche ihrer Wohnung mit dem Einrexen von Marmelade beschäftigt. Die Pensionistin füllte die Gläser mit Einkochgut und bevor sie den Deckel zum Verschließen aufschraubte fügte sie einige Tropfen 96%igen Alkohol hinzu, den sie mit einem Stabfeuerzeug entzündete. Durch diesen Vorgang wird der Restsauerstoff im Glas verbrannt und es entsteht im Einrexglas ein Vakuum zur Haltbarmachung.

Beim letzten Glas dürfte die Pensionisten bis zum Entzünden des Alkoholes zu lange zugewartet haben, wodurch es beim Entzünden mit dem Feuerzeug zu einer kleinen Stichflamme kam. Diese Stichflamme erfasste die Oberbekleidung der Frau und ihre Kleidung stand in kürzester Zeit in Flammen. Der in der Wohnung anwesende Ehemann konnte die Schreie seiner Frau hören, eilte in die Küche und konnte ihr die brennende Kleidung vom Leib reißen und bis zum Eintreffen des Notarztes erstversorgen. Die Pensionistin erlitt bei dem Vorfall Brandverletzungen 2. Grades am Ober- und Unterkörper und an den Händen im Ausmaß von 25-30 Prozent der Hautoberfläche. Die Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christophorus 12“ in das Klinikum Graz geflogen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.