16.03.2016, 08:30 Uhr

Parkcafe Gralla mit Holzbaupreis ausgezeichnet

(Foto: Photoworkers)

Unsichtbare Verarbeitung von Holz zeichnet das Parkcafé Gralla aus.

Nichts lässt im ersten Blick erahnen, dass das Parkcafé Gralla aus Holz erbaut wurde. Das 2014 errichtete moderne Gebäude direkt im Ort der Marktgemeinde wurde im Vorjahr mit dem steirischen Holzbaupreis in der Kategorie öffentliche und gewerbliche Bauten ausgezeichnet. „Wir haben das Holz gut versteckt. Man könnte sagen, das Gebäude hat eine harte Schale mit einem weichen Kern“, schmunzelt Architekt Max Stoisser vom Leibnitzer Büro „planconsort gmbh“.
Tatsächlich verbirgt sich hinter der mit Aluminiumplatten vertäfelten Fassade nämlich ein reinrassiger Holzbau. Sämtliche Wand- und Dachaußenflächen sowie die tragenden Innenwände und -decken sind mit Kreuzlagenholzplatten ausgeführt. Das ist im Inneren auch deutlich sichtbar. Die Holzflächen wurden lediglich mit einer weißen, nicht deckenden Lasur nachbehandelt. Auf konstruktive Bauteile wie Stützen oder Zugbänder wurde bewusst verzichtet, um im Gastzimmer die ungestörte Sicht auf den Dachraum zu erhalten. „Statisch war das eine sehr große Herausforderung, die wir in dieser Form noch nicht hatten“, erklärt Stoisser.
Eine große Freude mit dem Holzbaupreis für das Parkcafé hat natürlich auch Bürgermeister Hubert Isker. Schließlich ist die Gemeinde Gralla Bauherr und unmittelbarer Nachbar, das Café ist seit der Eröffnung im Vorjahr an die Fam. Hochleitner verpachtet. „Dieser Preis ist für uns eine große Ehre. Noch schöner ist, dass das Parkcafé von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.