01.04.2016, 10:14 Uhr

Raufhandel in Lebring

Nach mehreren Anzeigen über alkoholisierte Jugendliche im Bereich Lebring Donnerstagabend, 31. März 2016, schritt die Polizei gegen einen 15-Jährigen ein. Im Verlauf der Amtshandlung kam es in einem Asylwohnheim zu aggressiven Handlungen der Bewohner untereinander.

In der Zeit zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr langten bei der Polizei drei Anzeigen über offenbar alkoholisierte Jugendliche ein, die im Bereich des Bahnhofs Wildon Passanten belästigen. Nach einer örtlichen Fahndung trafen die Beamten auf dem Radweg zwischen Wildon und Lebring einen offenbar stark alkoholisierten 15-Jährigen an, der keine Identitätsdokumente bei sich führte. Da der 15-jährige Asylwerber aus Afghanistan in einer Unterkunft in St. Margarethen wohnte, begaben sich die Beamten dort hin und führten eine Identitätsfeststellung durch. Im Verlauf der Amtshandlung verhielt sich ein ebenfalls stark alkoholisierter 17-Jähriger aus Pakistan gegenüber dem 15-Jährigen aggressiv und schlug mit der Faust gegen dessen Kopf. Der 17-Jährige wurde festgenommen. Daraufhin schlug der 15-Jährige mit der Hand zu und traf den bereits mit Handfesseln fixierten 17-Jährigen am Kopf. Auch andere Bewohner des Heimes verhielten sich untereinander zunehmend aggressiv. Der 15-Jährige wendete sich nun den einschreitenden Beamten zu und wurde immer aggressiver. Die Beamten setzten Pfefferspray gegen den 15-Jährigen ein, der anschließend vom Rettungsdienst in das LKH Wagna eingeliefert wurde. Der 17-Jährige wurde aus der Unterkunft weggewiesen und in einer Jugendnotschlafstelle untergebracht. Die Beamten blieben bei der Amtshandlung unverletzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.