08.07.2016, 14:15 Uhr

Gösser Volksschüler sammelten für einen guten Zweck

LEOBEN. Gemeinsam aktiv sein und Respekt, sowie Wertschätzung Anderen gegenüber, war das diesjährige Motto an der Volksschule Leoben-Göß. Das Schulabschlussfest bot den Schülern, Eltern und Besuchern die Gelegenheit, Einsicht in verschiedene Vereinsangebote zu nehmen, die auch unter dem Schuljahr aktiv im Schulleben eingebunden waren. Neun verschiedene Stationen wurden für die Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend
angeboten. Unter anderem eine gemeinsame Malaktion, Tischtennis mit einem Roboter, Gleichgewichts- und Tasttraining der AUVA, Tennis, Fußball und Koordinationstraining mit dem DSV Leoben, Pfadfindergruppe Leoben, AWZ Leoben, Line Dance und vieles mehr.


Spendenscheck

Ein besonderer Punkt dieses Schulschlussfestes war die feierliche Überreichung des Spendenerlöses der diesjährigen Schulsammelaktion durch die Direktorin Melitta Streitmaier an die Leiterin der Wohngruppe Josefinum.
Dabei kam es zu einem spontanen Flashmob, an dem sich auch Besucher und Betreuer der verschiedensten Organisationen anschlossen. Die von den Volkschulkindern gesammelten Spenden ergaben einen Betrag von 1.871,50 Euro und soll für jene jungen Menschen gedacht sein, die es in ihrem bisherigen Leben nicht so gut hatten.
Mit diesem Geld wurde das Motorikprojekt der Wohngruppe Josefinum, welche in der Gösser Straße beheimatet ist, unterstützt. Es konnten Spielgeräte, Fußballtore und motorikförderndes Spielzeug mitfinanziert werden.
Die Wohngruppe betreut zurzeit 13 Kinder und ist stets bemüht, deren Lebensraum so angenehm wie möglich zu gestalten.
Astrid Harb, die Leiterin der Wohngruppe bedankte sich im Namen der Kinder für die gesammelten Spenden. Auch die Jugendlcihen und das Team der VS Leoben-Göß freuen sich darüber, dass sie für die jungen Menschen in der Wohngruppe Josefinum etwas Gutes tun konnten.

Text und Fotos: VS Göss/Melitta Streitmaier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.