06.07.2016, 10:01 Uhr

China hat Interesse an Leoben

Der chinesische Botschafter Bin Zhao (2. v.re.) sprach mit Vizebürgermeister Maximilian Jäger, Susanne Leitner-Böchzelt und Gerhard Samberger über engere Beziehungen zwischen Leoben und China. (Foto: KK)
Ein kulturelles Arbeitsübereinkommen mit Shanghai sowie ein verstärkter Austausch von Studierenden mit der Universität in Xuzhou waren Gesprächsthemen zwischen dem chinesischen Botschafter und Leoben.

LEOBEN. Der Botschafter der Volksrepublik China in Österreich, Bin Zhao, stattete in Begleitung von Xingle Gao, chinesischer Botschaftsrat für Wirtschaft und Handel, und Botschaftsattaché Qing Shan Leoben einen Besuch ab. Vizebürgermeister Maximilian Jäger empfing die Gäste zusammen mit Kulturmanager Gerhard Samberger und Museumsleiterin Susanne Leitner-Böchzelt zu einem gemeinsamen Gespräch im Rathaus.
Der Botschafter lobte die stets guten und engen Beziehungen zwischen Leoben und China. Mit seinem aktuellen Besuch wollte sich der Botschafter genauer über die Städtepartnerschaft Leobens mit der chinesischen Partnerstadt Xuzhou informieren. Grund dazu gab der jüngste Besuch einer Leobener Delegation anlässlich eines Städtepartnerschaftstreffens in Shanghai. Infolge dessen hatte der Minhang District, ein Stadtteil von Shanghai, um einen engeren Kontakt zu Leoben angefragt.

Kulturelle Interessem

Vizebürgermeister Jäger informierte die Gäste über den regen kulturellen Austausch zwischen Leoben und der chinesischen Partnerstadt Xuzhou. Im Herbst wird der Leobener Künstler Georg Brandner einen dreiwöchigen Workshop mit angeschlossener Ausstellung abhalten. Auch in der Millionenstadt Shanghai ist ein Kulturprojekt mit dem aus der Region stammenden Jazzmusiker Bernd Reiter geplant. Vizebürgermeister Jäger erklärte, er könne sich ein Arbeitsabkommen mit dem Minhang District für Leoben auf kultureller Basis sehr gut vorstellen.

Austausch von Studierenden und Bier

Thema des Gespräches war auch der rege Studentenaustausch, den die Montanuniversität Leoben mit China pflegt. Dieser soll auf Bitte der Stadt Leoben mit der Universität in Xuzhou noch verstärkt werden. Botschafter Zhao hat in dieser Frage seine volle Unterstützung zugesichert. Der Botschafter zeigte sich bei einer Stadtführung durch Leoben von der chinesischen Architektur rund um das Asia Spa sehr angetan.
Als Abschluss stand auf Wunsch des Botschafters ein Besuch der Gösser Brauerei auf dem Programm. „Auch China ist ein großer Markt für Bier“, bekundete er sein Interesse am heimischen Vorzeigebetrieb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.