31.03.2016, 19:59 Uhr

Keine neuen Pächter: Mugel-Schutzhaus im April geschlossen

Das Schutzhaus auf dem Niklasdorfer Hausberg, der Mugel, bleibt im April geschlossen.

Das Schutzhaus am Niklasdorfer Hausberg "Mugel" bleibt im April – entgegen einiger anderslautender Meldungen- geschlossen.

NIKLASDORF. Die WOCHE Leoben ist in der Frage nach der Weiterführung des Mugel-Schutzhauses nach wie vor bemüht, den wanderbegeisterten Teil der Bevölkerung aus dem Bezirk – und darüber hinaus – auf dem Laufenden zu halten. Entgegen einiger anderslautender Meldungen im Internet ist es seit 31. März aber Gewissheit, dass das Schutzhaus im April 2016 geschlossen bleibt.

"Notbetrieb" nicht möglich

"Aufgrund der Größe und der Komplexität des Hauses ist ein geplanter 'Notbetrieb' durch Mitglieder des Österreichischen Touristenclubs (ÖTK) einfach nicht möglich", berichtet Hannes Resch von der Wiener ÖTK-Zentrale. "Wir arbeiten aber mit viel Eifer daran, diese unbefriedigende Situation so schnell als möglich zu beenden", sagt Resch zuversichtlich.

Bewerbungen werden geprüft

Mittlerweile gibt es einige ernsthafte Bewerbungen für das Schutzhaus auf der Mugel, "man wolle aber zum jetzigen Zeitpunkt nichts überstürzen", erkärt Resch. Diese Einstellung ist nach den Turbulenzen der Vergangenheit nachvollziehbar, eine Nachdenkpause über die Zukunft des Schutzhauses ist in Ordnung und vorrangiges Ziel sei es, den Betrieb langfristig zu sichern und auf der Mugel wieder Kontinuität und Gemütlichkeit einkehren zu lassen.

Lesen Sie auch die vorangegangene Story von Peter Wagner über die "Turbulenzen" auf der Mugel.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.