06.05.2016, 15:49 Uhr

Inklusion paketweise: Jugend am Werk Leoben-Eisenerz als neue PostPartner-Filiale eröffnet

LEOBEN. Jugend am Werk Leoben ist bereits seit Anfang April für rund 1.400 Haushalte im Stadtteil Judendorf professioneller Ansprechpartner für sämtliche Post, Paket- und Bankdienste der Österreichischen Post AG/Bawag PSK.
Kürzlich wurde die PostPartner-Filiale symbolisch mit der „Aufgabe des 1. Briefes“ durch Bürgermeister Kurt Wallner, Jugend am Werk Aufsichtsratsvorsitzende Anna Rieder und Alois Mondschein von der Österreichischen Post AG ihrer Bestimmung übergeben. Sie steht ganz im Zeichen der Inklusion, „denn schon bald werden hier Menschen mit Behinderung und in weiterer Folge Jugendliche aus der Produktionsschule unter der Anleitung unserer professionell geschulten Fachtrainerinnen alle Postgeschäfte erledigen“, lässt Zweigstellenleiter Andreas Schicker wissen. „Wir sehen uns damit als unmittelbare Servicestelle für die Bevölkerung des Stadtteils Leoben-Judendorf und möchten ferner unseren KundInnen durch dieses neue Tätigkeitsfeld uneingeschränkte Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung bzw. am 1. Arbeitsmarkt ermöglichen.“

Jugend am Werk

Zu den KundInnen von Jugend am Werk Leoben-Eisenerz zählen derzeit 36 Menschen mit Behinderung, die im Rahmen verschiedenster Arbeitsfelder ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten ausbauen können. Daneben nehmen 34 Jugendliche am selben Standort an der Produktionsschule teil. Sie werden durch praktisches Arbeiten und die Umsetzung realer Arbeitsaufträge auf eine Lehrstelle oder einen Arbeitsplatz vorbereitet.

Post- und Bankgeschäfte

Die Post bringt allen was. Noch sind es die Fachtrainerinnen Susanne Guggisberg, Sabine Kowatsch, Eva Maria Kirchmaier und Andrea Hofer, die den Judendorfer BewohnerInnen bei allen Post- und Bankgeschäften fachgerecht zur Seite stehen. „Wir schulen jedoch schon fleißig und sind uns sicher, dass wir diese anspruchsvolle Aufgabe bald übergeben können“, betont Andreas Schicker und fügt hinzu: „Inklusion ist für uns keine hohle Floskel sondern wird bereits jetzt Tag für Tag gelebt, etwa am gemeinsamen Mittagstisch, der auch von der Bevölkerung bestens angenommen wird. Darüber hinaus werden 400 Essen täglich für die Schulen und Kindergärten der Stadt Leoben und den Ausbildungszentren von Jugend am Werk in Kapfenberg und Knittelfeld zubereitet. Die PostPartnerschaft ist ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Gleichstellung“. Auch Alois Mondschein MBA, Leiter zentrales Partnermanagement der Post AG, schlägt in dieselbe Kerbe: „Wir haben etliche PostPartner aus dem Sozialbereich und durchwegs nur positive Erfahrungen gemacht.“ Die Filiale ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 - 16.30 Uhr und am Freitag von 8 - 14 Uhr geöffnet.
Jugend am Werk zählt mit über 900 MitarbeiterInnen und 54 Standorten zu den größten Anbietern sozialer Dienstleistungen in der Steiermark.

Fotos: Foto Freisinger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.