24.07.2016, 12:00 Uhr

Die Arche hisst wieder ihre Segel

Die Arche am Grundlsee findet heuer bereits zum 29. Mal statt und hat ein vielfältiges Programm zu bieten.
„Wenn die Lieb‘ nicht einzahlt, geht die Welt bankrott“, so lautet der diesjährige Leitspruch für die Arche am Grundlsee, die vergangenes Wochenende im kleinen Rahmen eröffnet wurde.
Adelheit Picha, Veranstalterin des bereits 29. Kultursommers, machte mit sozialpolitischen Themen und Überlegungen deutlich, dass die derzeitigen globalen Probleme auch am Kultursommer nicht spurlos vorüber gehen werden.
Vor einer malerischen See- und Bergkulisse wird das Gabillonhaus am Grundlsee nun der Austragungsort für künstlerische Darbietungen aller Art sein. Vorträge, Liederabende und Lesungen werden vom noch bis zum 15. August stattfinden. Den Schlusspunkt des Kultursommers bildet die „Kleine Komödie“ von Arthur Schnitzler.

Das Gabillonhaus
Das Gabillonhaus wurde nach seinen Erbauern, einem Schauspieler-Ehepaar namens Zerline und Ludwig Gabillon, benannt. Nachdem es über 100 Jahre im Familienbesitz war, übernahm es der Vertreter des Burgtheaters Romuland Pekny. Diese Übernahme bedeutete schließlich auch die Öffnung des Hauses für Kulturveranstaltungen. Unter dem Motto: „Wir sind ein Impuls“, sollen dezidierte Ideen und Vorstellungen an Kulturinteressierte weitergegeben werden.
Karten kann man sich in den Informationsbüros des Ausseerlandes sichern.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.