03.06.2016, 00:30 Uhr

Das Ennstal setzt auf heimische Milch

An der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft wurde der Weltmilchtag mit Schülern und Vetretern aus dem Bezirk gefeiert. (Foto: KK)

Am Weltmilchtag wurde Schülern der hohe Stellenwert von Milch für das Ennstal erläutert.

Rund 140 Schüler besuchten anlässlich des Weltmilchtages die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft in Gröbming.
Auf dem Milchwanderweg lernten sie Wissenswertes über das Lebensmittel Milch. Den Schülern wird vermittelt, dass die Milch an zwei Standorten der Landgenossenschaft Ennstal zu verschiedenen wertvollen Produkten weiterverarbeitet wird und diese im Handel zu erwerben sind.

Selbst mitgestalten

In unserem Partnerbetrieb erfuhren sie, welche Menge an Wasser und Heu als Tagesration für eine Kuh benötigt wird, damit diese die entsprechende Milchmenge in hoher Qualität leisten kann.
Später wurde dieses Wissen in der Schule an verschiedenen Stationen reflektiert. Unter anderem durften sich die Jugendlichen am Wettmelken messen und auch an der Gestaltung einer Milchpackung mitwirken.

Milchprodukte

Danach werden sie zu einer Jause, bestehend aus Milch, Fruchtmolke, Fruchtjoghurt, Topfenaufstrich und Weichkäse geladen. Diese Produkte werden von den Schülern im Praxisunterricht aus Biomilch hergestellt.
Ziel des Projektes war es, den Kindern die Vielfältigkeit der Milch bewusst zu machen.
Den Wert der Milchwirtschaft für die Region zu erläutern und die Schüler dazu animieren, regionale Milchprodukte zu bevorzugen. Damit die Wertschöpfung aus den heimischen Produkten auch tatsächlich in der Region bleibt und die Zukunft der Bauern gesichert ist.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.