27.07.2016, 10:49 Uhr

Das teuerste Auto der Welt bei der Ennstal Classic

Von links nach rechts: Alois Guggi, die Ennstal-Classic-Veranstalter Helmut Zwickl und Michael Glöckner sowie Tony Davies, der Navigator von Lord Irvine Laidlaw und das teuerste Auto der Welt, der Ferrari 250 GTO. (Foto: Ennstal-Classic/Peter Meierhofer)

Der Gröbminger Bürgermeister Alois Guggi durfte das teuerste Auto der Welt in Empfang nehmen: Den Ferrari 250 GTO.

Der 290 PS starke Ferrari mit Dreiliter-Zwölfzylindermotor wurde im Jahr 1962 ausgeliefert – Erstbesitzer des Chassis mit der Nummer #3527 war der Wiener Juwelier Gotfrid Köchert, der damit sogar das 1.000 Kilometer-Rennen auf dem Nürburgring in seiner Klasse anführte, bis nach einem Boxenstopp das Auto nicht mehr ansprang.

Bei der Ennstal-Classic wird ihn der stolze nunmehrige Besitzer, der schottische Lord Irvine Laidlaw, selbst pilotieren. Als Navigator fungiert Tony Davies. Laidlaw, in der Oldtimer-Szene ein Star, ließ den Kult-Boliden bei Englands besten Restaurationsfirmen in 2450 Arbeitsstunden auf Höchst-Niveau bringen.

Wie viel kostet das teuerste Auto der Welt?

Vom Ferrari 250 GTO wurden lediglich 39 Exemplare angefertigt. Unlängst hat ein Autosammler das Chassis mit der Nummer #5111 um satte 52 Millionen Dollar verkauft.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.