27.07.2016, 10:20 Uhr

Das Bad Mitterndorfer Rennrad-Talent

Der 17-jährige Moritz Irendorfer war schon immer ein Sportler. Nach seinen Anfängen als Skirennläufer für den WSV Tauplitz tauschte Moritz die Skier bald gegen zwei Räder, Lenkstange und Pedale.
Begonnen hat seine Rad-Karriere neben dem Skisport: Er bestritt im Sommer Mountainbike-Rennen, bei denen er von Anfang an Spitzenplatzierungen erreichte.

Auf die Straßen
Mit 13 Jahren kam das Interesse für den Rennrad-Sport. Der RC ARBOE Trieben erkannte das Talent und den Sportsgeist des jungen Bad Mitterndorfers. Noch heute unterstützen Benedikt Oswald und Gerald Nathan den Nachwuchssportler. Seit heuer fährt Moritz Irendorfer für den RC ARBOE Felbermayr Wels und bestreitet auch internationale Rennen. Seinen Sportsgeist konnte nicht einmal ein Unfall brechen: Moritz kollidierte beim Training mit einem bremsenden PKW und durchschlug mit dem Gesicht voran die Heckscheibe. Der Unfall endete für Moritz mit Nasenbeinbruch und Schädel-Hirn-Trauma in der Intesivstation.

Erfolge und die Zukunft
Moritz Irendorfer fährt im steirischen A-Kader und im Österreichischen Nationalteam. Er ist ein Sprinter - in diesem Bewerb holte und verteidigte er den österreichischen Meistertitel auf 200 Meter. Moritz hat sich seine Ziele hoch gesetzt: Er will Radprofi werden und sich mit den Besten messen. "Dieses Jahr wird hart", verrät der sympathische junge Mann. "Die Profis über 18 sind unglaublich stark." Weiters hat Moritz eine Polizeilaufbahn im Visier und will dafür zu seiner Freundin nach Graz ziehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.