26.09.2016, 16:56 Uhr

Dolomitenmann: Der extreme Staffellauf

Heuer kämpften 23 Profi- und 93 Amateur-Teams bei wohl extremsten Staffel-Bewerb.

LIENZ: Das Team Dana Türen/Sport Scherz, Bergläufer Daniel Neudeck aus Roßleithen, Paragleiter Maierhofer Bernhard aus Stainach, Mountainbiker Thomas Pichler aus Radstadt und Kajaker Max Pernreiter aus Rosenheim, nahm zum ersten Mal am Red Bull Dolomitenmann teil. Um 10 Uhr Startete Daniel Neudeck den Berglauf. Die Strecke: 1.2 Kilometer aufs Kuhbodentörl. Neudeck übergab als 61ter mit einer Zeit von 1 Stunde 49 Minuten an den Paragleiter Bernhard Maierhofer. Der Paragleiter musste einen Kilometer im Geröll zum Startplatz laufen, auf der Mossalm zwischenlanden und zum nächsten Startplatz laufen. Am Lienzer Dolomitenstadion landete er als 46ter und übergab an Radfahrer.

Platter Reifen

Die Mountainbiker fuhren 36 Kilometer bis aufs Hochsteinkreuz und über einen Downhill hinunter. Thomas Pichler musste mit einem Platten als 93. ins Ziel laufen. Max Pernreiter musste sein Kajak erst erreichen: Nach einem sieben-Meter-Sprung in die Leisach schwamm er zu seinem Sportgerät. Nach stromaufwärts Paddeln, Slalompassage und einer Laufpassage mit Kajak erreichte Pernreiter das Ziel am Lienzer Hauptplatz als 52.
Mit der Gesamtzeit von 5:45:34 Stunden schloss das Team mit Platz 71 ab.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.