05.05.2016, 19:44 Uhr

Montanmuseum Holz und Eisen in Turrach unter neuer Führung

Obfrau Sonja Glintschnig vor der Bessemerbirne.
Stadl-Predlitz: Montanmuseum Holz und Eisen |

Bei der letzten Jahreshauptversammlung Mitte März 2016 wurde die gebürtige Turracherin Sonja Glintschnig zur Obfrau des Vereins "Montanmuseum Holz und EIsen in Turrach" gewählt.

Der Verein betreibt das gleichnamige Museum in der an Bergbaugeschichte reichen Ortschaft (heute Teil der Gemeinde Stadl-Predlitz). Die neue Obfrau leitet den Verein und das Museum gemeinsam mit einem Team aus 16 altbewährten, voll motivierten Mitgliedern. In den letzten Wochen wurden neue Ideen ausgearbeitet, "das geht nur miteinander", ist Obfrau Sonja Glintschnig überzeugt.
Ziel des neuen Teams ist es, neue, weitere Besucher für das traditionsreiche kleine Museum zu gewinnen. Konkret wurden 2016 schon einige Maßnahmen getroffen: So wurde das Museum umgestaltet, auch für Gäste adaptiert, eine Kooperation mit dem lokalen Kunsthandwerksbetrieb "Holzkunst Lackner" für den Bereich Holz wurde vereinbart und für den Sommer sind Schafwoll-Filzkurse für Kinder und Erwachsene geplant.
Bewährtes wurde beibehalten, so ist das Museum im Sommer (Mai bis Oktober) donnerstags von 14:00-17:00 Uhr und freitags von 15:00-17:00 Uhr geöffnet. Führungen sind nach Verinbarung jederzeit möglich. Diese Führungen werden mit einer Multimedia-Show begonnen und gehen auf die Geschichte Turrachs und den lokalen Bergbau ein.
In Turrach wurde 1909 der letzte Hochofen "ausgeblasen"; davor gab es rund 250 Jahre Bergbau. Dabei wurden Braun- und Feineisen abgebaut und verhüttet.

Infos:

Turrach 24a, 8864 Stadl-Predlitz
Tel.: 0650-4212002
www.montanmuseum-turrach.com
1
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.