15.09.2016, 11:49 Uhr

Simultania Kunstpreis geht in die Schlussphase

Für den Kunstpreis wird man gerne kreativ: Junge, begabte Künstler mit Behinderung zeigen ihr Talent für den Bewerb. Foto: KK

Auch dieses Jahr beweisen junge Künstler ihr Talent.

MURTAL. Seit sechs Jahren sorgt der Simultania Kunstpreis dafür, dass junge, begabte Künstler mit Behinderung kräftig den Pinsel schwingen. Unterstützt wird der Kunstpreis stets von den Österreichischen Lotterien. „Das Fördern künstlerischer Talente ist primäres Ziel“, betont Kunstpreis-Initiator Helmuth Ploschnitznigg. „Der Simultania Kunstpreis verbindet darüber hinaus künstlerisch und pädagogisch engagierte Institutionen für Menschen mit Behinderung. Jedes Werk aus Händen junger Künstlerinnen und Künstler wirkt als Baustein für Inklusion.“

„Glück in MIR“

Dieses Jahr steht das Thema „Glück in MIR“ im Raum - 186 Werke wurden bereits einge-reicht. Eine Fachjury wählt elf der zwölf Finalisten aus. Wer im Studio 44 der Österreichischen Lotterien den Publikumspreis entgegen nimmt und welches Bild das Dezemberblatt im nächsten Simultania Kunstkalender ziert, ist aber noch offen. Dieser Platz wird online gewählt. Hier sind alle Kunstinteressierten gefragt: Abstimmen kann man noch bis 19. September auf der Homepage. Jede Stimme zählt!

2015 gewann Murtalerin

Im letzten Jahr ging der Publikumspreis übrigens ins Murtal: Barbara Kreuzer (Hilfswerk Steiermark, Tagesstätte Simultania Judenburg) überzeugte mit ihrem Beitrag zum Thema „NaturERleben“.

Infos
gibt es unter www.kunstpreis-simultania.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.