17.07.2016, 17:06 Uhr

Im Pölstal wars wieder extrem!

Pöls: Vereins- und Trainingszentrum des SBR Team Pöls | Bereits im fünften Mal ging am vergangenen Samstag das Pölstal MTB Extreme über die Bühne. Auch heuer waren die Rennen über den 17 km langen Rundkurs wieder Teil der ältesten Mountainbike Marathon Serie Österreichs – der TopSix Serie. Wie bereits im Vorjahr durften die Veranstalter des SBR Team Pöls viele top MountainbikerInnen aus ganz Österreich und dem benachbarten Ausland am Start begrüßen.

Bei herbstlichen Temperaturen und teils starkem Wind starteten um 10:00 Uhr die Teilnehmer in den 6 Stundenbewerb für EinzelstarterInnen und Staffeln. Zeitlich gestaffelt gingen dann zwischen 12 und 15 Uhr die TeilnehmerInnen in die 4, 2 und 1 Runden Rennen.

Bei Insidern ist die Strecke beim Pölstal MTB Extreme als konditionell herausfordernd, technisch weniger anspruchsvoll bekannt. Belohnt werden die TeilnehmerInnen nach den rund 600 Höhenmetern zum höchsten Punkt mit einem traumhaften Panorama und einer schnellen und abwechslungsreichen Abfahrt ins Pölstal.

Die Siege über die Extrem Distanz (68 km, 2520 HM) gingen Andreas Gatterer vom Team Zweirad Janger Simplon (3:08:02 Std.) und an Evelin Bröderbauer vom USV St. Oswald (3:54:01 Std.).

Über die Medium Distanz (34 km und 1.260 HM) konnten Kevin Haselsberger von den Naturfreunden Villach (1:28:27 Std.) und Angelika Tazeiter von den Kürnberg Radlern (1:47:10 Std.) die Tagessiege einfahren.

Beim Light Bewerb (17 km und 630 HM) waren die jüngsten Teilnehmer siegreich und Christoph Brunthaler vom Bike Team Kaiser (47:43 min.) und Marina Reiner von den Naturfreunden Villach (56:14 min.) durften sich über die individuellen Trophäen freuen.

Die Siege beim 6 Stunden Bewerb gingen bei den Einzelstartern an Christoph Gobler, und bei den 2er und 4er Teams jeweils an die Teams Elektro Bauer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.