24.05.2016, 16:56 Uhr

Wald: Der Tourismusort startet mit dem 1-Million-Euro-Projekt "e-BOB" in die Zukunft

Peter Hofer, TVB-Obmann: "Wir wollen die einheimische Bevölkerung für das Projekt begeistern. Jeder, der möchte, kann den BMW i3 oder eines der E-Mountainbikes ausprobieren." (Foto: Christa Nothdurfter)

Das Projekt, bei dem E-Autos und E-Bikes im Mittelpunkt stehen, wird am 4. Juni von 13 bis 17 Uhr beim Kulturpavillon "Güthaus" vorgestellt. Interessierte können zur Veranstaltung mit der Pinzgauer Lokalbahn gratis anreisen.

WALD IM PINZGAU. Die kleine Gemeinde hat heuer Großes vor: Mit dem Projekt „e-BOB“ bewegen sich künftig Gäste mit E-Autos und E-Bikes umweltfreundlich in der Nationalparkgemeinde. Der Startschuss für das Projekt erfolgt beim „e-Day“am 4 Juni mit vielen Veranstaltungen rund um das Thema Elektromobilität.

Der örtliche TVB investiert rund eine Million Euro

„Wir investieren gemeinsam rund eine Million Euro in dieses Zukunftsprojekt. 15 Mitgliedsbetriebe - vom Hotel in Königsleiten bis zur kleinen Frühstückspension im Tal - sind an Bord. Das macht uns so schnell keiner nach. Hinter dem Projekt steht das ganze Dorf“, freut sich Peter Hofer über das Projekt.

75 E-Bikes und vorerst zwei E-Autos

Am „e-Day“, dem 4. Juni 2016, von 13 bis 17 Uhr, wird das Projekt einem breiten Publikum beim Kulturpavillon „Güthaus“ vorgestellt. Hinter dem Kürzel „e-BOB“ verbirgt sich „Bewegung Ohne Belastung“. Die Tourismuswirtschaft von Wald-Königsleiten stellt Gästen und Einheimischen in der Nationalparkgemeinde heuer über 75 E-Bikes und vorerst zwei E-Autos der Marke BMW i3 für Fahrten in der Gemeinde und zu nahen Ausflugszielen zur Verfügung. Bei rund einem Dutzend Hotels bzw. Pensionen stehen Auto-Ladestationen bereit, auch beim Walder Tourismusbüro wird eine Schnellladestation errichtet. Für die E-Biker gibt es Ladestationen in Wald und Königsleiten sowie auf vielen Hütten in den Nationalparktälern.

Partner des Projekts

„Den Mitgliedsbetrieben ist es frei gestellt, ob sie für die Nutzung des E-Bikes eine geringe Gebühr verlangen oder nicht. Viele werden das E-Bike aber kostenlos im Buchungsangebot bewerben. Die E-Autos kann man ab 4 Euro pro Stunde mieten, das Laden der E-Bikes und E-Autos ist fast überall gratis. Das Service für die E-Bikes liefern uns die Profis von ,SPORTS & more Unterwurzacher', wo die E- Bikes ebenfalls ausgeliehen werden können. BMW Österreich für die E-Autos und die Salzburg AG für den Betrieb der Ladestationen sind weitere starke Partner von e-BOB. Zusätzlich fahren alle Gäste der Mitgliedsbetriebe mit der Nationalpark Sommercard Mobil gratis über die Gerlos Alpenstraße der GROHAG und können die öffentlichen Verkehrsmittel wie Bus und Bahn kostenlos benutzen“, zählt Robert Kaserer, Geschäftsführer des TVB Wald-Königsleiten, auf viele Unterstützer.

Hohe Ziele - in Zukunft sollen in Wald 20 Elektro-Autos unterwegs sein

Die Oberpinzgauer haben sich hohe Ziele gesteckt. „Bis zum Jahr 2020 wollen wir über das Projekt e-BOB 20 E-Autos in Wald fahren haben. Insgesamt wollen wir mit dem Projekt in der ganzen Region 300 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Das ist ein gewaltiger Beitrag für den Klimaschutz“, setzt Tourismusverbands-Vorsitzender Hofer voll auf das Thema E-Mobilität. „Damit gewinnen wir neue Gästeschichten und sind als Destination für den sanften Tourismus noch attraktiver. Vor allem Menschen mit hoher Umweltsensibilität aus unseren Kernmärkten Deutschland und den Niederlanden werden wir ansprechen“, ist Hofer optimistisch.

Mehr Fakten zu „e-BOB“

Die Investitionskosten für „e-BOB“ belaufen sich bis 2020 auf rund 500.000 Euro. Weitere 500.000 Euro werden für Bewerbung und Marketing eingesetzt. Die Gesamtkosten tragen die Mitgliedsbetriebe und der Tourismusverband Wald-Königsleiten gemeinsam. Als eines der Leitprojekte der „Klima- und Energiemodellregionen Oberpinzgau“ wird das Projekt vom Klima- und Energiefonds Österreich gefördert.

Details zum „e-Day“ am 4. Juni 2016

Zentraler Anlaufpunkt beim „e-Day“, der bei jeder Witterung und freiem Eintritt stattfindet, ist der mobile Kunst- und Kulturpavillon White Noise neben der Bäckerei Schroll, der noch bis Ende August in Wald im Pinzgau Station macht und hier „Güthaus“ ́genannt wird. Die Anfahrt zum „e-Day“ ist besonders einfach und umweltschonend: Für die Besucher gibt es einen Gratis-Sonderzug der Pinzgauer Lokalbahn mit Abfahrt um 11:20 Uhr in Zell am See und Ankunft in Wald um 12:50 Uhr. Retour fährt der Zug ab 16:50 Uhr in Wald und erreicht gegen 18:15 Uhr Zell am See.

Eröffnung durch LH-Stv. Astrid Rössler

Eröffnet wird der „e-Day“ um 13.00 Uhr durch Landeshauptmann-Stellvertreterin Dr.in Astrid Rössler, Landtagsabgeordneten Michael Obermoser, Bürgermeister von Wald im Pinzgau und TVB- Vorsitzenden Peter Hofer. Die Besucher können anschließend Probefahrten mit E-Autos verschiedener Marken unternehmen, E-Bikes testen und ein E-Bike-Fahrsicherheitstraining absolvieren. Ein Guide nimmt Interessierte mit auf eine kurzweilige Segway-Rundfahrt und besonders Wagemutige können mit dem Zillertal Arena-Heißluftballon aufsteigen und eine tolle Aussicht aus luftiger Höhe genießen. Interessante Informationen in Sachen Elektromobilität und Solartechnik gibt es bei den Ständen der Firma Bike-Energy und der Firma Salzachsonne. Auch die Pinzgau Lokalbahn ist mit einem Infostand vor Ort vertreten. Die Klima- und Energiemodellregion Oberpinzgau informiert bei ihrem Stand zum Thema Nachhaltigkeit und Energieberatung.

Das Rahmenprogramm am e-Day

Im Rahmen des „e-Day“ wird auch das neue Walder Trinkwasserkraftwerk vorgestellt. Ab dem Güthaus gibt es laufend Transfers zur Besichtigung und zurück. Für die musikalische Unterhaltung am „e-Day“ sorgt die Walder Tanzlmusi. Die kleinen Besucher dürfen sich auf ein Kinderprogramm mit Hüpfburg und Kinderschminken freuen. Und fürs leibliche Wohl gibt es Schmankerl aus der Region.

Weitere Statements zu „e-BOB“ und „e-day“

Mag. Christian Wörister, Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH:
„Unsere Region bietet so viel – so hat zum Beispiel Mittersill das Nationalparkzentrum als Publikumsmagnet, Krimml die weltberühmten Wasserfälle und Wald im Pinzgau setzt jetzt ganz auf das Thema e-Mobilität – so hat jede Gemeinde in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern sein Thema. Wir bieten unseren Gästen einfach alles – perfekte Natur und Infrastruktur, die auf jeden Gast Rücksicht nimmt“.

Bürgermeister LAbg. Michael Obermoser:
„Ich bin stolz auf meine Gemeinde! Wir liegen am Beginn des Landes Salzburg und sind Vorreiter in Sachen Elektromobilität. Unser Projekt wird weit über die Landesgrenzen hinaus Bedeutung erlangen, weil bei uns alle an einem Strang ziehen und sich für diese Zukunftstechnologie engagieren. Die Mittel, die wir heute investieren, werden unsere Kinder und Kindeskinder ernten können.“

Mag. Susanne Radke, KEM-Managerin Klima und Energiemodellregion Oberpinzgau:
„Jeder Euro, der an Förderung in dieses vorbildliche Projekt fließt, ist gut investiert. Wir waren uns von Anfang an sicher, dass das Thema e-Mobilität in Wald auf einen fruchtbaren Boden fällt. Mit dem Projekt e-BOB machen wir sichtbar, wie sinnvoll Mittel aus der Klima und Energiemodellregion eingesetzt werden.“

Termin-Tipp: „e-Day“ am Samstag, dem 4 Juni 2016, von 13 bis 17 Uhr, beim „Güthaus“ (White Noise) neben der Bäckerei Schroll in Wald im Pinzgau. Der „e-Day“ findet bei jeder Witterung statt. Eintritt frei! Gratis Sonderzug für Besucher ab Zell am See (11:20 Uhr) bis Wald im Pinzgau und retour (16:50 Uhr).


Text: Tourismusverband Wald-Königsleiten (Wörter PR GmbH)
Fotos (8): Christa Nothdurfter
Fotos (2): Tourismusverband Wald-Königsleiten


Der Text der Redaktion folgt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.