01.07.2016, 11:14 Uhr

Schlosspark um 12 Figuren reicher

Der Voitsberger Bauhofleiter und Organisator Günther Friedrich ganz in seinem Element. (Foto: Cescutti)

Symposiums-Wochenende in Voitsberg mit Motorsägenkünstler und Floristiker.

Mit vier Symposien wollen Stadtgemeinde und Kultur- und Stadtmarketing Voitsberg bleibende Werte für die Region im Bereich Kultur schaffen. nach dem Eisensymposium wurde Ende Juni an zwei Orten gleichzeitig künstlerisch gearbeitet. Trotz ihrer Gegensätzlichkeit hatten die Symposien eine große Gemeinsamkeit, denn der Rohstoff Holz stand dabei im Vorgergrund. Beim Motorsägensymposium schnitzten zwölf Teilnehmer, darunter Weltmeisterin Edith Plazotta aus Kärnten, Tierkreiszeichen aus dicken Baumstämmen. Beim Floristiksymposium mit Gregor Lersch versuchten 30 Workshop-Teilnehmer aus Ästen und Zweigen Blumenarrangements zu schaffen.

Tierkreiszeichen aus Holz
Im Schlosspark stellten zwölf Motorsägenschnitzkünstler ihr Können unter Beweis und schnitzten lebensgroße Figuren. Unter dem Motto "Tierkreiszeichen" lösten sich aus den Baumstümpfen schöne Figuren wie die Jungfrau oder der Schütze. Neben alter handwerkskunst wurden zahlreichen Besucher auch kulinarisch bestens verwöhnt. Die Holzkunstwerke werden nach einer kurzen Präsentation am Michaeliplatz im Bereich Grafenteich aufgestellt. Günther Friedrich und sein Team waren vom Erfolg der Veranstaltung begeistert. Bgm. Ernst Meixner freute sich über die Kreativität, die in Voitsberg herrscht. Ein Spaziergang im Schlosspark lohnt sich. In den vergangenen Jahren wurden schon viele Figuren aufgestellt, heuer wird der Park um zwölf Tierkreiszeichen reicher.
In der Burg Obervoitsberg trafen zeitgleich die Workshopteilnehmer um Floristiksymposium ein. Ein wochenende inspirierte der Starflorist Gregor Lersch sein internationalen Publikum. Dabei entstanden unzählige Floristikkunstwerke. In einer Blütenshow erfuhren Interessierte Tipps und Tricks rund um Blumengebinde und Blütenarrangements. Gemeinsam entstand als Abschluss der Veranstaltung eine Blütenskulptur, die vor der Burg besichtigt werden kann. Die Organisatorinnen Martina Halper, Evelyne Oswald freuten sich mit Lore Formann über das große Interesse.
"Wir danken neben den vielen unterstützenden Unternehmen vor allem der LAG Lipizzanerheimat und dem Land Steiermark mit LH-Stv. Michael Schickhofer", so Oswald abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.